Nutzungsbedingungen
Datenschutzrichtlinie
Benutzerhandbuch
Datenbearbeitungsvereinbarung
Cookies Richtlinie
Dies ist eine rechtliche Vereinbarung zwischen der Person oder Organisation („Kunde" oder „Sie"), die diesen Nutzungsbedingungen („Bedingungen") und den anwendbaren Auftraggebern von st. Zdolbunivska, 7-D., Gebäude „Z", Büro №207, Kiew, 0208, Ukraine („Binotel" „uns" oder „wir"). Indem Sie diese Bedingungen akzeptieren oder die Dienste nutzen, erklären Sie, dass Sie volljährig sind und befugt sind, den Kunden an die Bestellung, diese Bedingungen und die anwendbaren „Servicebeschreibungen" zu binden, die unter https://wire.binotel.com/en/wire_app verfügbar sind (zusammenfassend die „Vereinbarung").


1. ZUGANG UND NUTZUNG DER DIENSTE

1.1. Recht auf Nutzung von Diensten. Sie erklären sich damit einverstanden, die Dienste in Übereinstimmung mit den Nutzungsniveaus zu nutzen, mit denen wir unsere Dienste messen, preisen und anbieten, wie sie auf unseren Websites oder den Servicebeschreibungen veröffentlicht werden. Sie dürfen unsere Dienste nur so nutzen, wie dies in diesen Bedingungen erlaubt ist. Wir verarbeiten Ihre Daten gemäß unserer Datenschutzrichtlinie unter https://wire.binotel.com/privacy_policy, die durch Verweis aufgenommen wird. Wir gewähren Ihnen ein beschränktes Recht, unsere Dienste nur für geschäftliche und berufliche Zwecke zu nutzen. Der technische Support für die Dienste wird in den Servicebeschreibungen beschrieben. Wenn Ihre verbundenen Unternehmen unsere Dienste nutzen, garantieren Sie, dass Sie die Befugnis haben, diese verbundenen Unternehmen zu binden, und Sie haften, wenn Ihre verbundenen Unternehmen die Vereinbarung nicht einhalten. „Service" bezeichnet unsere Anrufaufzeichnungen und Anrufhistorie-Management-Software. Weitere Informationen über die Dienste finden Sie auf unserer Website Anrufaufzeichnungen und Anrufhistorie-Management-Software. Weitere Informationen zu den Diensten finden Sie auf unserer Website.

1.2. Einschränkungen bei der Verwendung. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, im Namen Ihrer Nutzer oder Ihrer Nutzer unsere Dienste nicht zu modifizieren, abgeleitete Werke zu erstellen oder zurückzuentwickeln; wissentlich oder fahrlässig unsere Dienste in einer Weise zu nutzen, die unsere Netzwerke, Benutzerkonten oder die Dienste missbraucht oder stört; durch die Dienste jegliche Belästigung, unanständiges, obszönes, betrügerisches oder rechtswidriges Material; Vermarktung oder Weiterverkauf der Dienste an Dritte; Nutzung der Dienste unter Verstoß gegen geltende Gesetze oder Vorschriften; Nutzung der Dienste, um nicht autorisierte Werbung oder Spam zu senden; Ernte, Sammeln oder Sammeln von Nutzerdaten ohne deren Zustimmung; oder durch die Dienstleistungen jegliches Material, das das geistige Eigentum, die Privatsphäre oder andere Rechte Dritter verletzen kann.

1.3. Änderungen an den Diensten. Wir behalten uns das Recht vor, die Funktionen unserer Dienste nach unserem Ermessen zu verbessern, zu aktualisieren, zu verbessern oder zu ändern. Wir werden die Kernfunktionen (wie in den Servicebeschreibungen beschrieben) nicht wesentlich reduzieren oder Dienste einstellen, es sei denn, wir stellen Ihnen eine vorherige schriftliche Benachrichtigung zur Verfügung. Wir können zusätzliche Funktionen für unsere Standarddienste oder Verbesserungen der Premium-Funktionen gegen Aufpreis anbieten.

1.4. Eigentumsrechte und Binotel Wire Marks. Sie erkennen an, dass wir oder unsere Lizenzgeber alle Eigentumsrechte, Titel und Interessen an den Diensten, unserem Namen, Logo oder anderen Marken (zusammen die „Binotel Wire") sowie alle damit verbundenen geistigen Eigentumsrechte behalten, einschließlich, ohne Einschränkung, alle Änderungen, Erweiterungen, abgeleiteten Werke und Upgrades dazu. Sie erklären sich damit einverstanden, dass Sie keine Marken, Dienstleistungsmarken, Firmennamen, Domainnamen oder Social-Media-Kontonamen oder Handles verwenden oder registrieren, die ganz oder teilweise die Binotel-Drahtmarken enthalten oder denen ähneln. Sie stimmen zu, unseren Branding Guide einzuhalten, einschließlich Wire APP und Wire Website.


2. ABO, GEBÜHREN UND ZAHLUNG

2.1. Befehle. Sie können Services über unsere damals aktuellen Bestellprozesse („Abonnement") bestellen. Alle Bestellungen gelten als Datum auf dem Unterschriftsblock des Abonnements („Gültigkeitsdatum"). Die Annahme Ihres Abonnements kann von unserem Verifizierungs- und Genehmigungsverfahren abhängig sein. Jedes Abonnement wird als separates und unabhängiges Abonnement behandelt.

2.2. Gebühren und Zahlung. Sie verpflichten sich, alle anwendbaren, unbestrittenen Gebühren für die Dienste zu den in der Rechnung dargelegten Bedingungen zu bezahlen. Sofern nicht in Abschnitt 3.3 weiter unten oder in den Servicebeschreibungen festgelegt, sind alle Zahlungen, die Sie an uns für den Zugang zu den Diensten leisten, endgültig und nicht erstattungsfähig. Sie sind für alle Gebühren und Gebühren verantwortlich, die von Ihren Sprach- und Datenübertragungsanbietern im Zusammenhang mit Ihrem Zugang und Ihrer Nutzung der Dienste erhoben werden. Sie sind dafür verantwortlich, uns oder jedem Wiederverkäufer genaue und aktuelle Abrechnungs-, Kontakt- und Zahlungsinformationen zur Verfügung zu stellen. Sie erklären sich damit einverstanden, dass wir Maßnahmen ergreifen können, um zu überprüfen, ob Ihre Zahlungsmethode gültig ist, Ihre Zahlungskarte belasten oder Ihnen alle für Ihre Nutzung der Dienste fälligen Beträge in Rechnung stellen und Ihre Zahlungskarteninformationen automatisch mithilfe einer Software aktualisieren, die dazu entwickelt wurde, falls Ihre hinterlegte Zahlungskarte nicht mehr gültig ist. Sie stimmen zu, dass Ihre Kreditkarteninformationen und damit zusammenhängende personenbezogene Daten Dritten zur Zahlungsabwicklung und zur Betrugsbekämpfung zur Verfügung gestellt werden können. Wir können Ihre Dienste aussetzen oder beenden, wenn wir zu irgendeinem Zeitpunkt feststellen, dass Ihre Zahlungsinformationen ungenau oder nicht aktuell sind und Sie für Gebühren und Überziehungsgebühren verantwortlich sind, die uns anfallen können, wenn wir Ihre Karte für die Zahlung belasten. Wir behalten uns das Recht vor, den Preis für Dienstleistungen jederzeit nach Ihrer ursprünglichen Laufzeit zu aktualisieren, und Preisänderungen werden ab Ihrem nächsten Abrechnungszeitraum wirksam. Wir werden Sie über etwaige Preisänderungen informieren, indem wir auf unserer Website veröffentlichen, per E-Mail, Angebot oder Rechnungsstellung an Sie senden.

2.3. Verkauf, Werbeangebote, Gutscheine und Preise. Verkäufe, Werbeaktionen und andere Angebote zu Sonderpreisen sind vorübergehend, und bei der Verlängerung Ihres Abonnements können derartige Rabatt-Preisangebote verfallen. Wir behalten uns das Recht vor, Gutscheine, Gutschriften, Verkäufe und Sonderaktionen nach eigenem Ermessen einzustellen oder zu ändern.

2.4. Verspätete Zahlungen. Wenn Sie die Abonnementgebühren nicht bezahlen können, kontaktieren Sie uns bitte. Wir können Ihre Zahlungen um 15 Tage verzögern, während Sie weiterhin Zugriff auf Ihr Konto behalten. Wenn Sie während des verspäteten Zahlungszeitraums nicht bezahlen können, können wir Ihr Konto sperren oder löschen.


3. LAUFZEIT UND KÜNDIGUNG

3.1. Laufzeit. Die anfängliche Laufzeit der Verpflichtung zum Erwerb der Dienste wird wie im Abonnement angegeben („Anfangslaufzeit") und beginnt am 15. Tag ab Beginn der Nutzung des Dienstes (nach einer 14-tägigen Probezeit, für die die Zahlung nicht berechnet wird). Nach der anfänglichen Laufzeit des Dienstes wird der Dienst, sofern in den Leistungsbeschreibungen des Dienstes für einen bestimmten Dienst nichts anderes angegeben ist, automatisch um einen zusätzlichen Zeitraum von 12 Monaten verlängert („Verlängerungsbedingungen"), es sei denn, eine der Parteien gibt eine Benachrichtigung über die Nichtverlängerung mindestens 15 Tage vor. Die aktuelle Laufzeit läuft ab. Sie können eine Benachrichtigung über die Nichtverlängerung jedes Dienstes, den Sie nicht erneuern möchten, unter wire@binotel.com mitteilen. Wenn wir Ihnen erlauben, die Dienste jederzeit nach der Kündigung wiederherzustellen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Sie an die aktuellen Bedingungen und das Verlängerungsdatum gebunden sind, das zum Zeitpunkt des Inkrafttretens der Kündigung gültig war.

3.2. Die Wirkung der Kündigung. Im Falle der Kündigung des Vertrags oder einer Dienstleistung kann Ihr Konto nach unserem Ermessen in eine „kostenlose" oder „grundlegende" Version des Dienstes umgewandelt werden. Andernfalls beenden Sie die Nutzung der gekündigten Dienste sofort, außer dass wir Ihnen auf Anfrage für einen Zeitraum von höchstens 30 Tagen beschränkten Zugang zu den Diensten gewähren, nur damit Sie Ihre Inhalte von den Diensten erhalten können (wie in Abschnitt 4 unten definiert). Wir sind nicht verpflichtet, Ihre Inhalte nach Ablauf dieser Frist zu pflegen. Keine der Parteien haftet für Schäden, die sich aus der Kündigung des Vertrags ergeben, und die Kündigung hat keine Auswirkungen auf Ansprüche, die vor dem Zeitpunkt des Inkrafttretens entstehen. Wenn wir die Dienste kündigen oder die Hauptfunktionen erheblich reduzieren, können wir Ihnen eine anteilige Rückerstattung von vorausbezahlten, nicht genutzten Gebühren gewähren. Sie verpflichten sich, für jede Nutzung der Dienste nach Ablauf oder Kündigungsdatum zu bezahlen, die nicht in eine kostenlose Version des Dienstes umgewandelt wurde.

3.3. Überleben.
Die Bestimmungen der Abschnitte 2 (Bestellungen, Gebühren und Zahlung), 3.3 (Kündigungseffekt), 4 (Ihre Inhalte und Konten), 7 (Freistellung), 8 (Haftungsbeschränkung), 9.6 (Keine Sammelklage), 9.11 (Mitteilungen) und 9.14 (Vertragspartei, Rechtswahl und Ort der Beilegung von Streitigkeiten) bleiben in Kraft nach Beendigung des Vertrags.


4. IHRE INHALTE UND KONTEN

4.1. Ihre Inhalte. Sie behalten alle Rechte auf Ihren Inhalten (nachfolgend definiert), und wir besitzen weder Ihre Inhalte noch lizenzieren wir diese. Wir können Inhalte verwenden, modifizieren, interagieren, um die Dienste bereitzustellen und zu betreiben. Sie garantieren, dass Sie das Recht haben, Inhalte hochzuladen oder anderweitig mit uns zu teilen, und dass Ihr Hochladen oder Ihre Verarbeitung Ihrer Inhalte im Rahmen unserer Dienste keine Rechte Dritter verletzt. Jede Partei verpflichtet sich, angemessene technische, organisatorische und administrative Sicherheitsmaßnahmen anzuwenden, um Inhalte gemäß Branchenstandards zu schützen. Wir werden Ihre Inhalte nicht einsehen, darauf zugreifen oder verarbeiten, es sei denn, dass Sie oder Ihre Nutzer in dieser Vereinbarung oder in einer anderen Vereinbarung zwischen den Parteien autorisiert oder angewiesen haben, oder wenn dies erforderlich ist, um unsere Richtlinien, geltendes Recht oder behördliche Aufforderung einzuhalten. Sie erklären sich damit einverstanden, alle rechtlichen Pflichten zu erfüllen, die für Sie als Verantwortlicher aufgrund der Übermittlung Ihrer Inhalte innerhalb der Dienste gelten. Wenn Ihre Inhalte, einschließlich personenbezogener Daten (im Sinne des anwendbaren Rechts definiert, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, die Datenschutz-Grundverordnung EU 2016/679 oder „DSGVO" und Datenschutzgesetze der Europäischen Union, des Europäischen Wirtschaftsraums, der Schweiz (zusammen „EEA+") und des Vereinigten Königreichs) und von uns als Datenverarbeiter verarbeitet wird, der in Ihrem Namen handelt (in Ihrer Eigenschaft als Verantwortlicher), werden wir Ihre Inhalte verwenden und verarbeiten, um die Dienste zu erbringen und unsere Verpflichtungen aus dem Vertrag zu erfüllen, und in Übereinstimmung mit Ihren Anweisungen, wie in dieser Vereinbarung dargestellt. Ungeachtet gegenteiliger Bestimmungen bringt dieser Abschnitt 4.1 die Gesamtheit unserer Verpflichtungen in Bezug auf Ihre Inhalte zum Ausdruck. „Inhalt" bezeichnet alle Dateien, Dokumente, Aufzeichnungen, Chatprotokolle, Transkripte und ähnliche Daten, die wir in Ihrem Namen oder Ihrer Nutzer speichern, sowie alle anderen Informationen, die Sie oder Ihre Nutzer in Verbindung mit den Diensten auf Ihr Dienstkonto hochladen können.

4.2. Ihre Konten. Sie sind allein verantwortlich für die gesamte Nutzung der Dienste durch Sie und Ihre Nutzer, die Aufrechterhaltung der rechtmäßigen Grundlage für die Sammlung, Verwendung, Verarbeitung und Übertragung von Inhalten und die Bereitstellung von Mitteilungen oder Einholung von Einwilligungen, wie dies gesetzlich in Verbindung mit den Diensten erforderlich ist. Wir senden keine E-Mails, in denen Sie nach Ihren Benutzernamen oder Passwörtern gefragt werden, und um Ihre Konten sicher zu halten, sollten Sie alle Benutzernamen und Passwörter vertraulich behandeln. Wir haften nicht für Verluste, die Ihnen entstehen können, wenn ein Dritter Ihr Passwort oder Konto verwendet. Wir können die Dienste aussetzen oder die Vereinbarung kündigen, wenn Sie oder Ihre Nutzer die Dienste in einer Weise nutzen, die uns wahrscheinlich Schaden zufügen könnte. Sie verpflichten sich, uns unverzüglich zu benachrichtigen und jeglichen unbefugten Zugriff auf die Dienste oder andere Sicherheitsverletzungen zu beenden.

5. EINHALTUNG VON GESETZEN

Im Zusammenhang mit der Leistung, dem Zugriff und der Nutzung der Dienste im Rahmen der Vereinbarung verpflichtet sich jede Partei, alle anwendbaren Gesetze, Regeln und Vorschriften einzuhalten, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Export-, Datenschutz- und Datenschutzgesetze und -vorschriften. Ungeachtet anderer Bestimmungen in diesen Bedingungen können wir die Vereinbarung wegen Nichteinhaltung geltender Gesetze unverzüglich kündigen. Wenn Sie eine juristische Person sind und Sie zur Einhaltung der Datenschutz-Grundverordnung verpflichtet sind, sind Sie außerdem an die Bedingungen unserer Datenverarbeitungsvereinbarung gebunden, die die Verarbeitung personenbezogener Daten durch Sie innerhalb unserer Dienste regelt.


6. GARANTIEN

Wir garantieren, dass die Dienste den Leistungsbeschreibungen bei normaler Nutzung entsprechen. Wir garantieren nicht oder garantieren, dass die Nutzung unserer Dienste zeitnah, unterbrechungsfrei oder fehlerfrei ist oder in Kombination mit einer bestimmten Hardware, Software, System oder Daten betrieben wird, unsere Dienste Ihren Anforderungen entsprechen, oder alle Fehler oder Mängel werden korrigiert. Die Nutzung der Dienste erfolgt auf Ihr alleiniges Risiko. Unsere gesamte Haftung und Ihr ausschließlicher Rechtsbehelf im Rahmen dieser Garantie besteht nach unserer alleinigen Wahl und vorbehaltlich des anwendbaren Rechts darin, konforme Dienste zu erbringen oder die nicht konforme Dienstleistungen oder die anwendbare Bestellung zu kündigen und eine anteilige Rückerstattung jeglicher Prepaid-Leistungen zu gewähren Gebühren ab dem Datum, an dem Sie uns über die Nichtkonformität bis zum Ende der verbleibenden Laufzeit mitteilen. Soweit dies nach geltendem Recht zulässig ist, lehnen wir alle anderen Garantien und Bedingungen ab, ob ausdrücklich, stillschweigend, gesetzlich oder anderweitig, einschließlich aller ausdrücklichen oder stillschweigenden Garantien der Marktgängigkeit, zufriedenstellend Qualität, Titel, Eignung für einen bestimmten Zweck und Nichtverletzung. Einige Gerichtsbarkeiten erlauben den Ausschluss bestimmter Garantien und Bedingungen nicht, daher gelten einige der oben genannten Ausschlüsse möglicherweise nicht für Kunden in diesen Rechtsordnungen.


7. ENTSCHÄDIGUNG

Sie werden uns von jeglichen Ansprüchen Dritter freistellen und verteidigen, die aus einem Verstoß gegen Abschnitt 1.2 oder 4 resultieren oder behaupten, dass jeder Ihrer Inhalte gegen ein Patent oder Urheberrecht verstößt oder ein Geschäftsgeheimnis einer Partei verletzt, und Sie stimmen zu, angemessene Anwaltskosten, Gerichtskosten und Schäden zu zahlen, die endgültig gewährt werden. oder angemessene Abwicklungskosten in Bezug auf eine solche Forderung. Wir werden Sie umgehend über jede Forderung informieren und mit Ihnen zusammenarbeiten, um die Forderung zu verteidigen. Sie erstatten uns die angemessenen Aufwendungen, die bei der Erbringung einer Zusammenarbeit oder Unterstützung entstehen. Sie haben die volle Kontrolle und Befugnis über die Verteidigung und Beilegung von Ansprüchen, außer dass: Jede Lösung, die uns verpflichtet, die Haftung zuzulassen, bedarf einer vorherigen schriftlichen Zustimmung, um nicht unangemessen zurückgehalten oder verzögert zu werden, und wir können uns mit unserem eigenen Anwalt auf eigene Kosten an der Verteidigung beteiligen.


8. HAFTUNGSBESCHRÄNKUNG

8.1. Beschränkung der indirekten Haftung. Keine Partei haftet gegenüber der anderen Partei oder einer anderen Person für indirekte, besondere, Folgeschäden oder zufällige Schäden, beispielhafte oder sonstige Schäden, einschließlich, ohne Einschränkung, Schäden, die aus oder im Zusammenhang mit: (i) Verlust von Daten, (ii) Verlust von Einkommen, (iii) Verlust von Chancen, (iv) Verlust von Verlust von Verlust von Daten, (o) Verlust von Daten, (o) Verlust von Einkommen, (o) Verlust von Chancen, (o) Verlust von Verlust von Verlust von Verlust von Verlust Gewinne, oder (v) Kosten der Rückforderung, jedoch verursacht und basierend auf jeder Theorie der Haftung, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, Verletzung des Vertrages, unerlaubte Handlung (einschließlich Fahrlässigkeit) oder Verletzung des Gesetzes, unabhängig davon, ob diese Partei über die Möglichkeit solcher Schäden informiert wurde oder nicht. Einige Gerichtsbarkeiten erlauben keine Beschränkung oder Ausschluss der Haftung für zufällige oder Folgeschäden, so dass einige der oben genannten Beschränkungen möglicherweise nicht gelten.

8.2. Beschränkung der Höhe der Haftung. Mit Ausnahme Ihres Verstoßes gegen die Abschnitte 1.2 oder 4 und Ihrer Freistellungspflichten und soweit dies nach geltendem Recht zulässig ist, ist die gesamte kumulative Haftung einer Partei und ihrer jeweiligen Lizenzgeber und Lieferanten, die sich aus diesen Bedingungen ergeben, auf die Summe der Beträge beschränkt, die für die anwendbaren Service in den 12 Monaten unmittelbar vor dem Vorfall, der zur Haftung führt. Das Vorstehende beschränkt nicht Ihre Verpflichtungen, unbestrittene Gebühren und andere im Rahmen einer Bestellung fällige Beträge zu zahlen.


9. ZUSÄTZLICHE BEGRIFFE

9.1. Kostenlose Dienste und Testversionen. Ihr Recht, auf kostenlose Dienste zuzugreifen und diese zu nutzen, ist für einen bestimmten Zeitraum nicht garantiert, und wir behalten uns das Recht vor, nach eigenem Ermessen Ihre Nutzung von kostenlosen Versionen von Diensten durch eine natürliche oder juristische Person zu beschränken oder zu beenden. Wenn Sie die Dienste auf Test- oder Werbebasis nutzen („Testzeitraum"), endet Ihr Testzeitraum und der Zugang zu den Diensten am Ende des in Ihrer Bestellung angegebenen Testzeitraums oder wenn kein Datum angegeben ist, 14 Tage nach Ihrem ersten Zugriff auf die Dienste oder nach Ihrer Umwandlung in ein Abonnement. Während des Testzeitraums, soweit gesetzlich zulässig, bieten wir die Dienste „WIE IST" und ohne Garantie oder Entschädigung an, und alle anderen Bedingungen gelten anderweitig. Wir sind berechtigt, Testversionen oder Werbeaktionen jederzeit ohne vorherige Ankündigung zu ändern oder einzustellen.

9.2. Funktionen von Drittanbietern. Dienste können Ihnen die Möglichkeit bieten, Websites oder Anwendungen von Drittanbietern zu verknüpfen oder diese zu integrieren („Dienste von Drittanbietern"). Wir sind nicht verantwortlich für Dienste Dritter und unterstützen sie nicht. Sie haben alleiniges Ermessen, ob Sie Dienste von Drittanbietern erwerben oder sich mit ihnen verbinden, und Ihre Nutzung unterliegt ausschließlich den Bedingungen für diese Drittanbieterdienste.

9.3. Beta-Dienste. Wir bieten Ihnen möglicherweise Zugang zu Beta-Diensten, die vor der allgemeinen Veröffentlichung bereitgestellt werden, aber wir garantieren nicht, dass diese Dienste allgemein verfügbar sind („Beta-Dienste"). Sie verstehen und stimmen zu, dass die Beta-Dienste Fehler, Fehler und andere Mängel enthalten können und die Nutzung der Beta-Dienste auf Ihr alleiniges Risiko erfolgt. Sie erkennen an, dass Ihre Nutzung der Beta-Dienste auf freiwilliger und fakultativer Basis erfolgt, und wir sind nicht verpflichtet, technischen Support zu leisten und können die Bereitstellung von Beta-Diensten jederzeit nach eigenem Ermessen und ohne vorherige Ankündigung an Sie einstellen. Diese Beta-Dienste werden als „Ist-IS" angeboten. Soweit dies nach geltendem Recht zulässig ist, lehnen wir jegliche Haftung, Gewährleistungen, Schadenersatzleistungen und Bedingungen ab, unabhängig davon, ob ausdrücklich, stillschweigend, gesetzlich oder anderweitig. Wenn Sie Beta-Dienste nutzen, stimmen Sie zu, damit verbundene Korrespondenz und Aktualisierungen von uns zu erhalten und erkennen an, dass eine Abmeldung dazu führen kann, dass Ihr Zugang zu den Beta-Diensten storniert wird. Wenn Sie Feedback („Feedback") zum Beta-Service geben, stimmen Sie zu, dass wir über Feedback verfügen, die Sie uns mitteilen. Nur für Beta-Dienste ersetzen diese Bedingungen alle widersprüchlichen Bedingungen der Vereinbarung, jedoch nur in dem Umfang, das zur Lösung von Konflikten erforderlich ist.

9.4. Keine Sammelklagen. Sie dürfen Streitigkeiten mit uns nur auf individueller Basis beilegen und stimmen zu, keine Sammel-, konsolidierten oder repräsentativen Klagen gegen uns oder unsere Mitarbeiter oder verbundene Unternehmen einzuleiten oder daran teilzunehmen.

9.5. Sicherheitsnotfälle. Wenn wir vernünftigerweise feststellen, dass die Sicherheit unserer Dienste oder Infrastruktur aufgrund von Hackerversuchen, Verweigerung von Service-Angriffen oder anderen böswilligen Aktivitäten beeinträchtigt wird, können wir die Dienste vorübergehend aussetzen und Maßnahmen ergreifen, um Sicherheitsprobleme umgehend zu lösen. Wir werden Sie über jegliche Aussetzung oder andere Maßnahmen informieren, die aus Sicherheitsgründen ergriffen wurden.

9.6. Aufzeichnung. Bestimmte Dienste bieten Funktionen, mit denen Sie Audio- und Daten aufzeichnen können, die während Sitzungen freigegeben wurden. Sie sind allein dafür verantwortlich, alle anwendbaren Gesetze in den jeweiligen Rechtsordnungen einzuhalten, während Sie die Aufzeichnungsfunktion nutzen. Wir lehnen jegliche Haftung für Ihre Aufnahme von Audio- oder geteilten Daten ab, und Sie erklären sich damit einverstanden, uns von Schäden oder Verbindlichkeiten im Zusammenhang mit der Aufzeichnung von Audio- oder Daten schadlos zu halten.

9.7. Zuordnung. Keine der Parteien darf ihre Rechte oder Pflichten aus dem Vertrag ganz oder teilweise ohne vorherige schriftliche Zustimmung der anderen Partei abtreten oder delegieren, die nicht unangemessen zurückgehalten werden darf, außer dass jede Partei den Vertrag einem verbundenen Unternehmen oder im Rahmen einer Unternehmensreorganisation übertragen kann. Konsolidierung, Fusion, Übernahme oder Verkauf aller oder im Wesentlichen aller ihrer Geschäfte oder Vermögenswerte, auf die sich dieser Vertrag bezieht. Jede versuchte Abtretung ohne Zustimmung ist ungültig. Die Vereinbarung wird bindend und zugunsten der Nachfolger oder Abtreter jeder Partei zugutekommen.

9.8. Mitteilungen. Mitteilungen können per persönlicher Zustellung, über unser Webformular, E-Mail (wire@binotel.com), über Nacht Kurier oder per Einschreiben oder Bescheinigung versandt werden. Wir können auch die E-Mail, die zuletzt in Ihrem Konto angegeben wurde, elektronisch über Beiträge auf unserer Website, Produktmitteilungen oder über unser Self-Service-Portal oder unser Verwaltungszentrum informieren. Sofern nicht anderweitig in dieser Vereinbarung angegeben, sollten Mitteilungen an die Adresse Ihres jeweiligen Auftraggebers gesendet werden, mit einer Kopie an unsere Rechtsabteilung, Zdolbunivska, 7-D., Gebäude „Z", Büro №207, Kiew, 0208, Ukraine, und wir senden Benachrichtigungen an die zuletzt auf Ihrem Konto angegebene Adresse. Die Benachrichtigung erfolgt bei persönlicher Zustellung; für einen Kurier über Nacht, am zweiten Werktag nach Absendung der Benachrichtigung, für Einschreiben oder Bescheinigungen, am fünften Werktag nach Absendung der Benachrichtigung, für E-Mail, wenn die E-Mail gesendet wird oder wenn sie elektronisch gesendet wird, bei der Entsendung.

9.9. Komplette Vereinbarung. Reihenfolge der Priorität. Die Vereinbarung enthält die gesamte Vereinbarung zwischen uns in Bezug auf die Dienste und ersetzt alle vorherigen und gleichzeitigen mündlichen und schriftlichen Vereinbarungen, sofern nicht anders zulässig. Wenn ein Konflikt zwischen einer ausgeführten Bestellung, diesen Bedingungen und den Servicebeschreibungen besteht, wird der Konflikt in dieser Reihenfolge gelöst, jedoch nur für die spezifischen Dienste, die in der jeweiligen Bestellung beschrieben sind. Nichts, das in einem von Ihnen eingereichten Dokument enthalten ist, wird die Vereinbarung ergänzen oder anderweitig ändern. Wir können die Bedingungen von Zeit zu Zeit aktualisieren, die bis zum letzten Aktualisierungsdatum identifiziert werden und unter https://wire.binotel.com/en/wire_app überprüft werden können. Ihr fortgesetzter Zugriff auf den Service und die Nutzung dieses Dienstes stellt Ihre Zustimmung zu den jeweils aktuellen Bedingungen dar.

9.10. Allgemeine Geschäftsbedingungen. Wenn eine Bestimmung dieser Vereinbarung nicht durchsetzbar ist, hat dies keine Auswirkungen auf andere Bedingungen. Beide Parteien sind unabhängige Vertragspartner, und nichts in dieser Vereinbarung schafft ein Partnerschafts-, Agentur-, Treuhand- oder Arbeitsverhältnis zwischen den Parteien. Keine Person oder Einrichtung, die nicht Vertragspartei der Vereinbarung ist, wird ein Drittbegünstigter sein. Unsere autorisierten Händler haben nicht das Recht, die Vereinbarung zu ändern oder Verpflichtungen für uns verbindlich zu machen. Die Nichtdurchsetzung eines Rechts im Rahmen der Vereinbarung verzichtet nicht auf dieses Recht. Sofern nicht anders angegeben, sind Rechtsmittel kumulativ. Der Vertrag kann online vereinbart oder durch elektronische Unterschrift und in einem oder mehreren Gegenstücken ausgeführt werden. Keine Partei ist verantwortlich für Verzögerungen oder Nichtleistungen im Rahmen der Vereinbarung aufgrund höherer Gewalt (z. B. Naturkatastrophen, terroristische Aktivitäten, Aktivitäten von Drittanbietern, Arbeitsstreitigkeiten und Regierungshandlungen) und Handlungen außerhalb der angemessenen Kontrolle einer Partei, jedoch nur solange, wie diese Bedingungen bestehen.

9.11. Vertragspartei, Rechtswahl und Ort für die Beilegung von Streitigkeiten. Alle Streitigkeiten, die sich aus oder im Zusammenhang mit dieser Vereinbarung ergeben, werden vom Bezirksgericht Amsterdam nach einem Verfahren in englischer Sprache vor der Kammer für internationale Handelssachen („Niederländisches Handelsgericht" oder „NCC District Court") unter Ausschluss der Zuständigkeit anderer Gerichte. Eine nach niederländischem Recht verfügbare einstweilige Maßnahmen, einschließlich Schutzmaßnahmen, kann beim Gerichtshof des NCC in einem zusammenfassenden Verfahren (CSP) in einem Verfahren in englischer Sprache erhoben werden. Rechtsmittel gegen Urteile des NCC oder CSP werden bei der Kammer des Berufungsgerichts in Amsterdam („Niederländisches Handelsgericht" oder „NCCA") eingereicht.

Zuletzt aktualisiert: 1. Oktober 2019

Nutzungsbedingungen
Gültig ab 1.10.2019

Einführung und Geltungsbereich

Binotel LLC („Binotel", „wir", „uns", „unser") versteht, dass Ihre Privatsphäre wichtig ist. Diese Datenschutzrichtlinie („Richtlinie") soll erklären, wie wir Ihre personenbezogenen Daten („personenbezogene Daten") im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung unserer mobilen Anwendung Wire („App") sammeln, verwenden, verarbeiten und speichern.

Diese Richtlinie erklärt die Erhebung und Verwendung personenbezogener Daten über unsere Nutzer sowie jede Person, deren personenbezogene Daten von diesen Nutzern an die App übermittelt wurden.


Verarbeitungsverantwortung

In begrenzten Fällen, in denen Binotel als Verantwortlicher fungiert (d. h. über die Zwecke der Verarbeitung entscheidet), kann es bestimmte Mindestdaten für folgende Zwecke verwenden:

· Kontoregistrierung und -verwaltung und

· Fehlerbehebung und Verbesserung unserer App.

Die meisten Verarbeitungsaktivitäten erfolgen durch die Nutzung der App durch unsere Kunden. Im Rahmen solcher Aktivitäten fungieren wir als Datenverarbeiter für Ihre personenbezogenen Daten und wir haben keine große Kontrolle darüber, wie Ihre personenbezogenen Daten von unseren Kunden verwendet werden.


Personenbezogener Datenkategorien

Wir können die folgenden Kategorien von personenbezogenen Daten über Sie erfassen:

· biographische Informationen wie Ihr Name, Ihre E-Mail-Adresse, Telefonnummer;

· Informationen im Zusammenhang mit Anrufen, wie Name und/oder Telefonnummer des Anrufers, Name und/oder Telefonnummer des Anrufers, Wartezeit, Dauer des Anrufs, Uhrzeit des Anrufs und Aufzeichnung;

· alle personenbezogenen Daten, die in den Anrufaufzeichnungen enthalten sein können.


Wie wir personenbezogene Daten erhalten

Wir können Ihre personenbezogenen Daten erhalten:

· wenn Sie diese direkt unserer App zur Verfügung stellen (z.B. bei der Registrierung in unserem System);

· durch die Nutzung unserer App durch ihre Nutzer.


Grundlage der Verarbeitung

Im Rahmen unserer Datenverarbeitungsaktivitäten als Verantwortlicher können wir uns bei der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten auf einen oder mehrere der folgenden Rechtsgründe verlassen:

· die Notwendigkeit, unsere Verpflichtungen gemäß unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen (d. h. die Bereitstellung unserer Dienstleistungen) zu erfüllen;

· die Notwendigkeit, unsere legitimen Interessen zu verfolgen, wie zum Beispiel die Verbesserung unserer Software und ihrer Funktionalität;

· alle anderen Gründe, die gesetzlich im jeweiligen Kontext vorgeschrieben oder zulässig sind.

Im Rahmen unserer Tätigkeit als Datenverarbeiter, verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten im Auftrag unserer Kunden, die sich auf verschiedene Rechtsgrundlagen für die Verarbeitung und Weitergabe Ihrer personenbezogenen Daten an uns verlassen.


Zwecke der Verarbeitung

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten zu folgenden Zwecken:

· Erbringung der Dienstleistungen für Sie und unsere Kunden;

· Benutzerkontoregistrierung und -verwaltung;

· Verwaltung der Beziehung zu unseren Kunden;

· Aufzeichnung und Speicherung von Anrufen im Hintergrund;

· Erstellung von Analysen von Anrufen;

· Beheben von technischen Problemen, Erkennung und Behebung von Fehlern in unserer App;

· Einhaltung der anwendbaren Gesetze;

· Verhinderung oder Aufdeckung von Betrug, Sicherheitsverletzungen oder illegalen Aktivitäten.

Soweit wir als Datenverarbeiter tätig sind, ist unsere Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten recht begrenzt und die Zwecke der Verarbeitung werden vom jeweiligen Auftraggeber (dem Verantwortlichen) entschieden.


Weitergabe personenbezogener Daten an Dritte

Wir können Ihre personenbezogenen Daten an bestimmte Drittanbieter weitergeben, um die Bereitstellung unserer Dienste und das ordnungsgemäße Funktionieren der App zu erleichtern. Wir verlangen, dass alle diese Drittanbieter mindestens das gleiche Datenschutzniveau aufrechterhalten, das wir für solche personenbezogenen Daten beibehalten.

Solche Drittanbieter können Folgendes bereitstellen:

· Helpdesk-Softwaredienste

· Cloud-Speicherdienste.


Andere Offenlegung Ihrer personenbezogenen Daten

Wir können Ihre personenbezogenen Daten offenlegen:

· soweit gesetzlich vorgeschrieben ist oder wenn wir in gutem Glauben der Meinung sind, dass eine solche Offenlegung notwendig ist, um behördliche Ermittlungen oder Gerichtsverfahren einzuhalten, die von Regierungs- und/oder Strafverfolgungsbeamten oder privaten Parteien eingeleitet wurden, einschließlich, aber nicht beschränkt auf: als Reaktion auf Vorladungen Haftbefehle oder Gerichtsbeschlüsse;

· im Zusammenhang mit einer Fusion, einer Spaltung, einer Umstrukturierung oder einer anderen Vereinsänderung oder

· an unsere Tochtergesellschaften oder verbundenen Unternehmen nur, wenn dies für betriebliche Zwecke erforderlich ist.

Wenn wir Ihre personenbezogenen Daten offenlegen müssen, um behördliche Ermittlungen oder Gerichtsverfahren einzuhalten, die von Regierungs- und/oder Strafverfolgungsbeamten eingeleitet wurden, können wir möglicherweise nicht sicherstellen, dass diese Empfänger Ihrer personenbezogenen Daten die Privatsphäre oder die Sicherheit Ihrer personenbezogenen Daten wahren.


Datenintegrität und -sicherheit

Binotel nimmt die Informationssicherheit sehr ernst. Wir arbeiten hart daran, die personenbezogenen Daten, die Sie uns geben, vor Verlust, Missbrauch oder unbefugtem Zugriff zu schützen. Wir nutzen eine Vielzahl von Sicherheitsvorkehrungen wie Verschlüsselung, digitale und physische Zugangskontrollen, Geheimhaltungsvereinbarungen und andere technische und organisatorische Maßnahmen, um die uns übermittelten personenbezogenen Daten zu schützen, sowohl während der Übertragung als auch nach Erhalt.

Bitte beachten Sie, dass keine elektronische Übermittlung, Speicherung oder Verarbeitung personenbezogener Daten völlig sicher sein kann. Wir können nicht garantieren, dass die Sicherheitsmaßnahmen, die wir zum Schutz personenbezogener Daten getroffen haben, niemals besiegt werden oder fehlschlagen oder dass diese Maßnahmen immer ausreichend oder wirksam sind. Obwohl wir uns für den Schutz Ihrer Privatsphäre einsetzen, versprechen wir nicht, und Sie sollten nicht erwarten, dass Ihre personenbezogenen Daten immer privat oder sicher bleiben.


Zeitraum der Datenaufbewahrung

Wir werden Ihre personenbezogenen Daten nur so lange aufbewahren, wie es für die in dieser Richtlinie genannten Zwecke erforderlich ist. Wir werden Ihre personenbezogenen Daten in dem Umfang aufbewahren und verwenden, das zur Erfüllung unserer gesetzlichen Verpflichtungen erforderlich ist (z. B. wenn wir verpflichtet sind, Ihre personenbezogenen Daten zu speichern, um die geltenden Gesetze einzuhalten), Streitigkeiten beizulegen und unsere rechtlichen Vereinbarungen und Richtlinien durchzusetzen.

Einige Daten, die Sie löschen können, wann immer Sie möchten, werden einige Daten automatisch gelöscht, und einige Daten speichern wir für längere Zeit, wenn nötig. Wenn Sie Daten löschen, befolgen wir eine Löschrichtlinie, um sicherzustellen, dass Ihre Daten sicher und vollständig von unseren Servern entfernt oder nur in anonymisierter Form aufbewahrt werden.

Manchmal verpflichten uns geschäftliche und rechtliche Anforderungen, bestimmte Informationen für bestimmte Zwecke für einen längeren Zeitraum zu speichern. Wenn wir beispielsweise eine Zahlung für Sie verarbeiten oder wenn Sie eine Zahlung an uns leisten, speichern wir diese Daten für längere Zeiträume, wie dies für steuerliche oder buchhalterische Zwecke erforderlich ist. Gründe, aus denen wir einige Daten für längere Zeiträume aufbewahren können, sind:

· Sicherheit, Betrug und Missbrauchsvorbeugung.

· Finanzbuchhaltung.

· Einhaltung gesetzlicher oder regulatorischer Anforderungen.

· Gewährleistung der Kontinuität unserer Dienstleistungen.

· Direkte Kommunikation.


Zugriff, Überprüfung, Widerspruch gegen Verarbeitung und Portabilität

Als Europäisches Resident, gewährt Ihnen die DSGVO eine Reihe von Rechten bezüglich der Nutzung, Speicherung und Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten. In Situationen, in denen wir als Datenverarbeiter handeln und unser Kunde ein Verantwortlicher für die Datenverarbeitung ist, der Ihre personenbezogenen Daten besitzt, müssen Sie sich an diesen Kunden wenden, wenn Sie eines der unten genannten Datenschutzrechte ausüben möchten.

Wenn Sie bestimmte Umstände verstehen, können Sie die folgenden Datenschutzrechte ausüben:

· Recht auf Auskunft — Sie können uns fragen, ob wir Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten, und Sie haben das Recht, eine Kopie der Informationen, die wir über Sie gespeichert haben, anzufordern.

· Recht auf Berichtigung — Sie haben das Recht, ungenaue oder unvollständige personenbezogene Daten über Sie zu berichtigen und Sie die Möglichkeit, dies selbst in den Einstellungen Ihres Profils zu tun.

· Recht auf Vergessenwerden — Sie können verlangen, dass die Informationen, die wir über Sie gespeichert haben, aus unserem System gelöscht werden, und wir werden dieser Anfrage nachkommen, es sei denn, wir haben einen berechtigten Grund, dies nicht zu tun.

· Recht auf Einschränkung der Verarbeitung — wenn bestimmte Bedingungen gelten, können Sie uns auffordern, die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu „blockieren".

· Recht auf Datenübertragbarkeit — Sie haben das Recht, die Daten, die wir über Sie gespeichert haben, an eine andere Organisation übertragen zu lassen und personenbezogene Daten in einem strukturierten, häufig verwendeten Format zu erhalten.

· Widerspruchsrecht gegen die automatisierte Verarbeitung (einschließlich Profiling) — dieses Recht bietet Ihnen die Möglichkeit, einer auf einer rein automatisierten Verarbeitung beruhenden Entscheidung zu widersprechen. Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten derzeit nicht für eine solche automatisierte Entscheidungsfindung, einschließlich Profiling, aber wenn wir dies in Zukunft tun, werden wir Ihnen im Einklang mit dem EU-Datenschutzrecht eine Benachrichtigung und Wahlmöglichkeit zur Verfügung stellen;

Wenn Sie mehr über die DSGVO und Ihre Rechte erfahren möchten, ist die Website des Informationsbeauftragten eine zuverlässige Quelle.


Datenschutz von Kindern

Unsere App ist nicht darauf ausgerichtet, personenbezogene Daten von Personen unter 18 Jahren zu sammeln. Wir gestatten nicht wissentlich Personen unter 18 Jahren, personenbezogene Daten auf unserer Website zu übermitteln. Wenn Sie glauben, dass Ihr Kind uns seine personenbezogenen Daten zur Verfügung gestellt hat, können Sie uns über die Informationen im Abschnitt „Kontaktieren Sie uns" dieser Richtlinie kontaktieren und wir werden die personenbezogenen Daten löschen.


Änderungen an dieser Richtlinie

Wenn wir wesentliche Änderungen an dieser Richtlinie vornehmen, veröffentlichen wir die überarbeitete Richtlinie auf dieser Webseite und aktualisieren das oben genannte Datum „Gültig ab", um das Datum des Inkrafttretens der neuen Richtlinie zu widerspiegeln. Wir werden Sie auch per E-Mail über diese Änderungen informieren.


Kontaktieren Sie uns


Wenn Sie Fragen zu dieser Richtlinie oder zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten haben, kontaktieren Sie uns bitte unter privacy@binotel.com oder st. Zdolbunivska, 7-D., Gebäude „Z", Büro №207, Ukraine, Kiew, 02081. Binotel hat einen Vertreter in der Europäischen Union für Datenschutzfragen gemäß Artikel 27 der Datenschutz-Grundverordnung der Europäischen Union ernannt. Sie können unseren Vertreter unter privacy@binotel.com kontaktieren.

Alternativ kann der Vertreter in der Union unter folgender Adresse kontaktiert werden:

Marcin Wrzesiński

Mozartlaan 542

2625CV Delft

Die Niederlande


Aufsichtsbehörde für die Beaufsichtigung

Wenn Sie eine betroffene Person sind, deren personenbezogene Daten wir verarbeiten, können Sie auch das Recht haben, eine Beschwerde bei einer Datenschutzbehörde in einem oder mehreren Mitgliedstaaten der Europäischen Union einzureichen. Hier finden Sie eine Liste der Datenschutzbehörden in Europa.
Datenschutzrichtlinie
Benutzerhandbuch
Was passiert im Falle einer Nichteinhaltung?

Die Bußgelder für die Nichteinhaltung der GDPR können für ein riesiges, multinationales Unternehmen ein sehr kostspieliger Fehler sein und für viele kleine und mittlere Unternehmen sicherlich das Ende bedeuten. Die Bußgelder können bis zu 20 Millionen Euro oder 4 % des weltweiten Umsatzes des Unternehmens betragen. Die Nichteinhaltung der GDPR schafft auch ein anderes Risiko, das schwieriger abzuschätzen ist, aber ebenso schwerwiegend für ein Unternehmen - ein schlechter Ruf.

Der Reputationsschaden wird eine Kernfolge jeder GDPR-bezogenen Geldstrafe oder Strafe sein, ähnlich wie die Folgen von Datenschutz- oder Cyber-Sicherheitsvorfällen, über die in der Regel in den Medien berichtet wird und die unweigerlich zum Verlust von Kunden und Vertrauen führen.


Haftungsausschluss


Gesetze zum Schutz personenbezogener Daten wie die GDPR sind sehr komplex. Es ist unmöglich, alle wichtigen Details in einem kurzen Leitfaden abzudecken. Er ist nicht als Rechtsberatung gedacht, sondern lediglich als Referenzpunkt für Ihre Bemühungen zur Einhaltung des Datenschutzes.


Bestimmungsgemäße Verwendung und Ihre Rolle

Wire Plus ist für die arbeitsbezogene Gesprächsaufzeichnung und -statistik gedacht. Es ist nicht für den privaten Gebrauch gedacht.

Unter verschiedenen Gesetzen, wie z. B. der Allgemeinen Datenschutzverordnung (GDPR), werden Sie höchstwahrscheinlich als Verantwortlicher für die personenbezogenen Daten Ihrer Mitarbeiter, die die App nutzen, sowie der Kunden, die mit ihnen in Kontakt treten, eingestuft.

Ein Verantwortlicher zu sein bedeutet, dass Sie eine Verantwortung für den Schutz personenbezogener Daten haben.



Benutzerrechte berücksichtigen

Die GDPR als spezifisches Beispiel für eine Datenschutzregulierung befasst sich weitgehend damit, Menschen bestimmte Rechte einzuräumen. Einer der wichtigsten Aspekte der GDPR-Compliance ist die Ermöglichung der Ausübung der Rechte der betroffenen Personen. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Rechte mit Erklärungen und Tipps zur Umsetzung.


Recht, informiert zu werden


Das Recht, informiert zu werden, ist das Recht eines Nutzers zu wissen, wie Sie seine personenbezogenen Daten verarbeiten, indem Sie eine Datenschutzrichtlinie umsetzen. Es zielt darauf ab, Vertrauen zwischen den Verbrauchern und Ihrem Service aufzubauen. Sie muss klar und prägnant formuliert sein und eine transparente Sprache verwenden. Sie müssen erklären, warum und wie Sie ihre Daten verarbeiten. Am wichtigsten ist, dass die Person, von der Sie Daten sammeln, zum Zeitpunkt des Sammelns der Daten darüber informiert wird.


Recht auf Zugang

Das Auskunftsrecht schafft ein Recht, nach dem eine Person herausfinden kann, ob ihre persönlichen Daten verarbeitet werden und wenn ja, eine Kopie aller Daten, die Sie über sie besitzen, anfordern kann.

Nach der Anfrage müssen Sie zunächst prüfen, ob die Organisation die personenbezogenen Daten der Person verarbeitet und eine Antwort geben. Wenn die Antwort ja lautet, müssen Sie dem Anfragenden die Daten und die folgenden Informationen zur Verfügung stellen, die in der Regel in Ihrer Datenschutzrichtlinie enthalten sind:

· Verarbeitungszwecke;

· Kategorien der verarbeiteten Daten;

· Empfänger der personenbezogenen Daten;

· Die geplante Dauer der Speicherung;

· Informationen über die Rechte des Anfragenden;

· Informationen über die Möglichkeit, eine Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde einzulegen;

· Herkunft der Daten (wenn sie von einem Dritten stammen);

· Informationen über Profiling (falls zutreffend);

· Sicherheitsvorkehrungen für den Fall einer Datenübermittlung in ein Drittland.

Schließlich sollten Sie der betroffenen Person eine Kopie aller ihrer Daten, die Sie haben, in einem strukturierten Format (z. B. CSV) zur Verfügung stellen.


Recht auf Übertragbarkeit

Nach diesem Recht kann die betroffene Person (Nutzer):

· Die sie betreffenden personenbezogenen Daten in einem klaren, allgemein gebräuchlichen Format erhalten können;

· Verlangen, dass die Daten an eine andere Partei übertragen werden (von einem Datenverantwortlichen zu einem anderen).

Während der erste Teil dem Auskunftsrecht recht ähnlich ist, kann der zweite Teil problematisch erscheinen. Es ist unwahrscheinlich, dass jemand versuchen wird, von diesem Recht Gebrauch zu machen, um die Daten an einen anderen Datenverantwortlichen zu übertragen, aber wir empfehlen dennoch, die Daten zumindest so zu speichern, dass eine Übertragung in einem strukturierten, allgemein verwendeten und maschinenlesbaren Format möglich ist.

· Strukturiert - Strukturierte Daten ermöglichen eine einfache Übertragung und Benutzerfreundlichkeit. Es handelt sich um Daten, bei denen die strukturelle Beziehung zwischen den Elementen in der Art und Weise, wie die Daten auf einer Computerfestplatte gespeichert sind, explizit ist. Die Software muss in der Lage sein, bestimmte Elemente der Daten zu extrahieren. Ein Beispiel für ein strukturiertes Format ist eine Tabellenkalkulation - die Daten sind in Zeilen und Spalten organisiert (strukturiert);

· Weit verbreitet - Einfach ausgedrückt, das gewählte Format muss weit verbreitet und etabliert sein. Es muss jedoch auch strukturiert und maschinenlesbar sein;

· Maschinenlesbar - Daten in einem Format, das von einem Computer automatisch gelesen und verarbeitet werden kann. Es ist ein Format, aus dem Softwareanwendungen bestimmte Daten identifizieren, erkennen und extrahieren können.

Die an den häufigsten verwendeten Formaten, die die oben genannten Anforderungen erfüllen, sind CSV, XML und JSON.

Ähnlich wie beim Auskunftsrecht, sollten Sie dem Anfragenden innerhalb eines Monats, der auf zwei Monate verlängert werden kann, eine Kopie seiner Daten zur Verfügung stellen.


Recht auf Widerruf der Einwilligung

Dieses Recht ist für Sie relevant, wenn Sie Einwilligungen einholen, was typischerweise erforderlich ist, wenn Sie Marketing-E-Mails an Nutzer senden oder Cookies von Drittanbietern verwenden (z. B. für Analytics oder Retargeting). Die GDPR stellt klare Anforderungen an die Einholung der Einwilligung - sie muss klar, spezifisch, frei gegeben, eindeutig usw. sein. Die Verordnung sieht auch vor, dass eine Person ihre Zustimmung jederzeit zurückziehen kann, ohne dass sie ihre Entscheidung begründen muss.


Recht auf Berichtigung

Wenn personenbezogene Daten, über die Sie verfügen, veraltet oder falsch sind, hat die betroffene Person das Recht, diese zu berichtigen. Das Hauptziel hierbei ist es, die Richtigkeit der Daten der Person in Ihrem System sicherzustellen.

Die einfachste und unkomplizierteste Lösung zur Umsetzung dieses Rechts ist es, den Benutzern die Möglichkeit zu geben, ihre Daten in Echtzeit auf der Website zu ändern. Die Benutzer sollten auch die Möglichkeit haben, dieses Recht per Post/Telefon/E-Mail auszuüben. Es ist eine gute Idee, diese Möglichkeit in die Datenschutzrichtlinie aufzunehmen

Wenn eine Person dieses Recht per Post/Telefon/E-Mail ausübt, müssen Sie die Anfrage innerhalb eines Monats erfüllen, oder zwei Monate, wenn Sie eine legitime Rechtfertigung für die Verzögerung haben.


Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

Das Recht, die Verarbeitung einzuschränken, gibt einer Person das Recht, die Art und Weise, wie Sie ihre Daten verwenden, einzuschränken. Dies ist vergleichbar mit dem Einfrieren oder Sperren der Daten. Betroffene Personen benötigen jedoch einen triftigen Grund, um dieses Recht auszuüben. Ein solcher Grund kann z. B. sein, dass die gespeicherten Daten unrichtig sind, dass die Daten unrechtmäßig verarbeitet werden/wurden, dass die betroffene Person Probleme damit hat, wie Sie die Daten verarbeiten, usw.

Sie müssen sicherstellen, dass Sie über Prozesse verfügen, mit denen Sie personenbezogene Daten einschränken können. Diese können sein: vorübergehende Verlagerung der Daten in ein anderes System, vorübergehendes Entfernen der Daten von der Website/Datenbank usw.. Als Nächstes muss sichergestellt werden, dass eine weitere Verarbeitung der Daten nicht stattfindet. Denn solange die Einschränkung besteht, können die Daten nicht verändert werden. Wichtig ist auch, dass eine versehentliche Verarbeitung der eingeschränkten Daten verhindert wird - die eingeschränkten Daten sollten im System entsprechend gekennzeichnet werden.

Wie bei den meisten anderen Rechten müssen Sie dem Antrag innerhalb von 1 Monat nach Erhalt nachkommen.


Recht auf Löschung

Auch bekannt als das "Recht auf Vergessenwerden". Der Nutzer kann Sie, den für die Verarbeitung Verantwortlichen, auffordern, seine Daten zu löschen, wenn sie für den Zweck, für den sie ursprünglich erhoben wurden, nicht mehr benötigt werden. Die EU hat diesem Recht in der Vergangenheit viel Aufmerksamkeit geschenkt und erleidet keine Unternehmen, die berechtigten Anträgen auf Löschung ihrer Daten nicht nachkommen.

Wenn es darum geht, die Ausübung dieses Rechts zu ermöglichen, müssen Sie sicherstellen, dass Sie in der Lage sind, die Daten einer Person aus allen Ihren Systemen zu löschen. Sie sollten der Aufforderung innerhalb eines Monats, in begrenzten Fällen auch innerhalb von zwei Monaten, nachkommen.


Wie Sie sich vorbereiten sollten:

Beschränken Sie den Zugriff auf die Daten

Stellen Sie sicher, dass auf personenbezogene Daten nur dann zugegriffen wird, wenn es notwendig ist. Setzen Sie technische Maßnahmen ein, um den Zugriff für Mitarbeiter und Auftragnehmer einzuschränken, es sei denn, er ist für deren Aufgaben notwendig.

In der Regel können Sie dies über eine entsprechende Einstellung im CRM Ihrer Wahl und über Ihre Netzwerk- und Kontoeinstellung im System erreichen.


Überprüfen Sie Ihre Dienstanbieter

Wire Plus kann mit dem CRM-Dienstleister Ihrer Wahl integriert werden. Unter verschiedenen Datenschutzgesetzen würden Wire und dieser Anbieter höchstwahrscheinlich als Auftragsverarbeiter betrachtet werden. Das bedeutet, dass Sie als Verantwortlicher die Pflicht haben, sicherzustellen, dass sie die Daten nur auf der Grundlage Ihrer Anweisungen verarbeiten und dass die Daten ordnungsgemäß gesichert sind.

Hier sind einige der Maßnahmen, die Sie ergreifen können:

· eine Vereinbarung zur Datenverarbeitung unterzeichnen

· einen Fragebogen zum Datenschutz ausfüllen

· Überprüfen Sie die Zertifizierungen und Compliance-Standards etc.

· Überprüfen Sie die Sicherheitsmaßnahmen des Dienstanbieters.


Löschen Sie unnötige Daten


Manchmal rufen Benutzer mit irrelevanten Fragen bei Ihnen an. Manchmal geben sie mehr Informationen heraus, als notwendig waren. Irgendwann werden die Informationen zu alt und im Grunde genommen nutzlos.

Versuchen Sie einen Prozess zu erstellen, um solche unnötigen Daten sicher aus Ihren Systemen zu entfernen.


Daten richtig sichern

Stellen Sie sicher, dass Sie Best Practices in Bezug auf die Sicherheit von persönlichen Daten befolgen.

Es gibt zahlreiche Maßnahmen, mit denen Sie das erreichen können - erstellen Sie interne Richtlinien, verwenden Sie, wo möglich, Verschlüsselung, erstellen Sie Zugriffskontrollen, verwenden Sie Anonymisierung und Pseudonymisierung, Backups, Cloud-Sicherheit usw.

Die Sicherheitsmaßnahmen sind zu zahlreich, um sie alle aufzuzählen, daher sollten Sie sich am besten an Ihren Sicherheitsdienstleister wenden.


Seien Sie transparent mit Ihren Endnutzern

Wenn Ihre Nutzer Ihre Mitarbeiter anrufen, sollten sie Bescheid wissen, dass sie aufgezeichnet werden. Sie sollten auch informiert werden über ihre Rechte in Bezug auf persönliche Daten.

Es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie Klarheit und Transparenz gegenüber Ihren Anwendern schaffen können, z. B. indem Sie sie während des Anrufs darüber informieren, eine Datenschutzrichtlinie oder kurze Datenschutzhinweise bereitstellen, in denen Sie die Gründe für die Aufzeichnung des Anrufs erläutern.

Sie müssen sich überlegen, ob es angemessen ist, die Zustimmung der Benutzer für die Aufzeichnung von Anrufen einzuholen und wie Sie dies handhaben können.


Seien Sie transparent Ihren Mitarbeitern gegenüber

Die persönlichen Daten Ihrer Mitarbeiter sind genauso wichtig wie die persönlichen Daten Ihrer Benutzer.

Wenn Sie Wire Plus in Ihre Geschäftsprozesse integrieren, stellen Sie sicher, dass Ihre Mitarbeiter verstehen, dass ihre Anrufe aufgezeichnet werden und ihre Rechte in Bezug auf diese Aufzeichnung kennen.


Erstellen Sie eine Mitarbeiterdatenschutzrichtlinie

Es ist oft eine gute Idee, Ihre internen Datenerfassungspraktiken sowie die relevanten lokalen und internationalen Datenschutzgesetze zu überprüfen und eine interne Richtlinie zu erstellen, die Ihren Ansatz zum Mitarbeiterdatenschutz und die dafür verantwortlichen Personen beschreibt.


Prüfen Sie lokale Gesetze und Gerichtsurteile

Es kann viele Besonderheiten und Komplexitäten in Bezug auf lokale Datenschutzgesetze und Gerichtsurteile geben, die diese interpretieren, insbesondere im Hinblick auf Daten, die als sensibel angesehen werden könnten, wie z. B. Bank- oder medizinische Informationen, politische Zugehörigkeit usw.


Sie sollten lokale Anwälte konsultieren, wenn Sie solche Verarbeitungen vornehmen.

Dies ist ein kurzer Leitfaden, der Ihnen helfen soll, sich in einem komplexen Feld von Datenschutzgesetzen zurechtzufinden. Er ist keineswegs eine Rechtsberatung, wir wollten Ihnen nur ein paar Hinweise geben, wo Sie mit der Suche beginnen können.

Die GDPR ist eine wichtige Gesetzgebung der Europäischen Union, die sich mit dem Datenschutz beschäftigt und für alle Unternehmen gilt, die mit persönlichen Informationen europäischer Bürger umgehen. Es geht vor allem darum, die Rechte des Einzelnen bei der Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten zu stärken. Sie ist in den Menschenrechten verwurzelt und ist wahrscheinlich die bekannteste Gesetzgebung der Europäischen Union.

Unter der GDPR ist die Definition von personenbezogenen Daten recht weit gefasst und kann alle Informationen umfassen, die eine Person auf die eine oder andere Weise identifizieren, einschließlich Name, E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Wohnort, Geschlecht, Geburtsdatum, Beruf, Nationalität, die in einem Lebenslauf enthaltenen Informationen usw..

Die GDPR legt mehr Wert auf die Rechenschaftspflicht und Organisationen müssen in der Lage sein, nachzuweisen, dass sie die Gesetzgebung einhalten.
Diese Datenverarbeitungsvereinbarung für den Datenschutz (die "Vereinbarung") wird zwischen Binotel LLC, einer ukrainischen Gesellschaft mit Hauptsitz in St. Zdolbunivska, 7-D., Gebäude "Z", Büro №207, Kiew, 0208, Ukraine (das "Binotel") und Ihnen (zusammen mit Tochtergesellschaft(en) und verbundenen Unternehmen, gemeinsam das "Unternehmen") geschlossen.

Im Folgenden einzeln als "Partei" und gemeinsam als die "Parteien" bezeichnet.

Die Parteien haben eine Dienstleistungsvereinbarung, die "Nutzungsbedingungen" (im Folgenden "Hauptvereinbarung") abgeschlossen. Aufgrund der Hauptvereinbarung, wird Binotel personenbezogene Daten für das Unternehmen verarbeiten, um die mobile Anwendung zur Aufzeichnung von Mitarbeiteranrufen und der Anrufhistorie bereitzustellen, analytische Daten (Start- und Endzeit) eines Anrufs aufzuzeichnen und Daten an das persönliche My Business Binotel-Analysekonto zu übertragen.

Gemäß der EU-Verordnung 2016/679 "GDPR" wird Binotel, je nach Rolle des Unternehmens, entsprechend handeln:

· Wenn das Unternehmen der Datenverantwortlicher ist, wird Binotel der Datenverarbeiter des Unternehmens sein.

· Wenn das Unternehmen der Datenverantwortlicher ist, kontrolliert es die personenbezogenen Daten, sammelt die Zustimmung, verwaltet den Widerruf der Zustimmung und ermöglicht das Auskunftsrecht für die betroffenen Personen.

· Binotel ist der Datenverarbeiter, der personenbezogene Daten im Namen und auf Anweisung der Gesellschaft (Datenverantwortlicher) verarbeitet. Binotel überträgt personenbezogene Daten an einen Unterauftragsverarbeiter, um Dienstleistungen zu liefern, wie in der Hauptvereinbarung vereinbart ist.

· Wenn die Gesellschaft der Datenverarbeiter oder der Unterauftragsverarbeiter ist, wird Binotel der Unterauftragsverarbeiter der Gesellschaft sein.


1. Definitionen

1.1. Die in dieser Vereinbarung verwendeten Wörter und Ausdrücke haben die folgenden Bedeutungen:

1.2. Vereinbarung: Die vorliegende Datenverarbeitungsvereinbarung und alle Anhänge zu dieser Vereinbarung.

1.3. GDPR: Die EU-Datenschutzgrundverordnung (EU) 2016/679 ist eine Verordnung im EU-Recht über den Datenschutz und den Schutz der Privatsphäre für alle Personen innerhalb der Europäischen Union. Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten, zum freien Datenverkehr und zur Aufhebung der Richtlinie 95/46/EG (Datenschutz-Grundverordnung).

1.4. Datenverantwortlicher: Die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet. Sind die Zwecke und Mittel der Verarbeitung durch Rechtsvorschriften der Union oder der Mitgliedstaaten festgelegt, so können der für die Verarbeitung Verantwortliche oder die spezifischen Kriterien für seine Benennung durch Rechtsvorschriften der Union oder der Mitgliedstaaten vorgesehen werden. Darüber hinaus kontrolliert der Datenverantwortliche die personenbezogenen Daten, holt die Zustimmung ein, verwaltet den Widerruf der Zustimmung und ermöglicht den betroffenen Personen den richtigen Zugang.

1.5. Datenverarbeiter: Die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Datenverantwortlichen verarbeitet. Darüber hinaus verarbeitet der Datenverarbeiter personenbezogene Daten im Namen und auf Anweisung des Datenverantwortlichen.

1.6. Unterauftragsverarbeiter: Ein vom Datenverarbeiter beauftragter Auftragsverarbeiter, der bestimmte Verarbeitungstätigkeiten im Auftrag des Datenverantwortlichen durchführt.

1.7. Datenschutzgesetz(e): Die lokale(n) und internationale(n) Datenverordnung(en) und Gesetzgebung(en), die in einem beliebigen Teil der Welt in Kraft sind.

1.8. Datensubjekt(e): Eine identifizierbare natürliche Person, die direkt oder indirekt identifiziert werden kann, insbesondere durch Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

1.9. EWR: Der Europäische Wirtschaftsraum.

1.10. Verletzung des Schutzes personenbezogener Daten: Eine Sicherheitsverletzung, die zur versehentlichen oder unrechtmäßigen Zerstörung, zum Verlust, zur Veränderung, zur unbefugten Weitergabe oder zum Zugriff auf übermittelte, gespeicherte oder anderweitig verarbeitete personenbezogene Daten führt.

1.11. Personenbezogene Daten: Alle Informationen, die sich auf eine betroffene Person beziehen.

1.12. Datenverarbeitung: Jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten oder einer Reihe von personenbezogenen Daten, wie das Erheben, das Erfassen, die Organisation, die Strukturierung, die Speicherung, die Anpassung oder Veränderung, das Auslesen, das Abfragen, die Benutzung, die Offenlegung durch Übermittlung, Verbreitung oder eine andere Form der Bereitstellung, den Abgleich oder die Verknüpfung, die Einschränkung, das Löschen oder die Vernichtung.

1.13. Verarbeitungsanweisungen: Die Anweisung(en), die der Datenverantwortliche dem Datenverarbeiter für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten der betroffenen Personen erteilt hat, damit der Datenverarbeiter dem Datenverantwortlichen Dienstleistungen erbringen kann.

1.14. Datenverarbeiter: Das Unternehmen, ein Datenverantwortlicher (oder, wo zulässig, ein Datenverarbeiter), der personenbezogene Daten an Binotel für die Bereitstellung von Dienstleistungen an das Unternehmen übermittelt.

1.15. Standardvertragsklauseln: а где определение тут?


2. Subject

2.1. Diese Vereinbarung ist Teil der Hauptvereinbarung zwischen Binotel und dem Unternehmen zum Zweck der Bereitstellung von Dienstleistungen durch Binotel für das Unternehmen, um die Vereinbarung der Parteien in Bezug auf die Datenverarbeitung personenbezogener Daten wiederzugeben.

2.2. Durch die Unterzeichnung der Vereinbarung tritt das Unternehmen in diese Vereinbarung im eigenen Namen ein und in dem Umfang, der nach den geltenden Datenschutzgesetzen und der DSGVO erforderlich ist, wenn und soweit Binotel personenbezogene Daten verarbeitet, die das Unternehmen zur Verfügung stellt und daher als Datenlieferant (Data Controller, Data Processor oder Data Sub-Processor) qualifiziert.

2.3. Im Zuge der Erbringung der Dienstleistungen für die Gesellschaft gemäß der Vereinbarung kann Binotel personenbezogene Daten im Namen der Gesellschaft verarbeiten, und die Parteien vereinbaren, die folgenden Bestimmungen in Bezug auf personenbezogene Daten einzuhalten, wobei jede Partei angemessen und in gutem Glauben handelt.


3. Verarbeitung personenbezogener Daten

3.1. Binotel wird die von der Gesellschaft zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten im Auftrag und in Übereinstimmung mit den schriftlichen Anweisungen der Gesellschaft verarbeiten, es sei denn, anwendbare Gesetze verlangen etwas anderes.

3.2. Das Unternehmen wird bei der Nutzung der von Binotel bereitgestellten Dienstleistungen die personenbezogenen Daten in Übereinstimmung mit den Anforderungen der Datenschutzgesetze und der GDPR verarbeiten. Um Zweifel auszuschließen, müssen die Anweisungen des Unternehmens für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten mit den Datenschutzgesetzen und der GDPR übereinstimmen. Das Unternehmen trägt allein die Verantwortung für die Richtigkeit, Qualität, Legitimität und Rechtmäßigkeit der Verarbeitung personenbezogener Daten und für die Mittel, mit denen das Unternehmen personenbezogene Daten erhalten hat.

3.3. Der Gegenstand der Verarbeitung personenbezogener Daten durch Binotel ist die Bereitstellung und Erbringung der Dienstleistungen gemäß dem Vertrag und dem Hauptvertrag. Der Zweck der Verarbeitung, die Arten der personenbezogenen Daten und die Kategorien der betroffenen Personen, die im Rahmen dieser Vereinbarung verarbeitet werden, sind in Anhang 1 dieser Vereinbarung näher beschrieben.

3.4. Das Unternehmen weist hiermit Binotel an, einen Teil der Verarbeitung durchzuführen.

3.5. Für den Fall, dass Binotel der Meinung ist, dass die Anweisungen des Unternehmens im Widerspruch zu Datenschutzgesetzen und GDPR stehen, wird Binotel das Unternehmen informieren und das Unternehmen wird die Anweisungen entsprechend ändern. Binotel wird keine Verarbeitungsanweisungen ausführen, die mit GDPR und anderen Datenschutzgesetzen in Konflikt stehen.


4. Personal

4.1. Binotel stellt sicher, dass sein Personal, das an der Verarbeitung personenbezogener Daten beteiligt ist, über die Vertraulichkeit der personenbezogenen Daten informiert ist, eine angemessene Schulung zu seinen Verantwortlichkeiten erhalten hat und schriftliche Vertraulichkeitsvereinbarungen abgeschlossen hat. Binotel stellt sicher, dass diese Vertraulichkeitsverpflichtungen auch nach Beendigung der Beschäftigung des Personals und der Vereinbarung bestehen bleiben.

4.2. Binotel unternimmt wirtschaftlich angemessene Schritte, um die Zuverlässigkeit des Binotel-Personals, das mit der Verarbeitung personenbezogener Daten beschäftigt ist, sicherzustellen.

4.3. Binotel stellt sicher, dass der Zugang von Binotel zu personenbezogenen Daten auf das Personal beschränkt ist, das diesen Zugang zur Erfüllung der Vereinbarung benötigt.


5. Verpflichtungen

5.1. Binotel unterstützt die Gesellschaft bei der Bereitstellung von Abrufzugriff, Korrektur, Löschung und Sperrung von verarbeiteten personenbezogenen Daten für Betroffene und Behörden, damit Betroffene ihre Rechte gemäß GDPR und Datenschutzgesetzen ausüben können.

5.2. Binotel unterstützt das Unternehmen bei der Erfüllung seiner GDPR-Verpflichtungen in Bezug auf die Sicherheit der Verarbeitung, die Benachrichtigung über Verstöße gegen personenbezogene Daten und Datenschutz-Folgenabschätzungen.

5.3. Binotel wird die Gesellschaft unverzüglich informieren, sobald es Kenntnis von Anfragen erhält, die direkt von betroffenen Personen und Behörden eingehen.

5.4. Binotel wird dem Unternehmen Informationen und Daten zur Verfügung stellen, um das Unternehmen bei der Erfüllung seiner GDPR-Verpflichtungen zu unterstützen.

5.5. Binotel löscht oder gibt alle personenbezogenen Daten an das Unternehmen zurück, wie es am Ende der Vereinbarung verlangt wird, es sei denn, dies ist für die Erbringung der Dienstleistungen erforderlich oder durch geltende Gesetze und Vorschriften vorgeschrieben.

5.6. Binotel wird personenbezogene Daten nur verarbeiten, um dem Unternehmen die Dienstleistungen wie im Hauptvertrag beschrieben zu erbringen.

5.7. Binotel muss zu jeder Zeit ausreichende Garantien für die Einhaltung der Anforderungen der GDPR bieten.

5.8. Binotel behandelt die Persönlichen Daten streng vertraulich und sorgt für zugriffsberechtigtes Personal und sichere Verarbeitung.

5.9. Binotel muss die Verfügbarkeit der Daten und die Wiederherstellungsfunktionalität für das Unternehmen sicherstellen.


6. Das Audit und Compliance

6.1. Binotel hat das Recht, Aufforderungen zur Entfernung einzelner Audioaufzeichnungen nicht nachzukommen, wenn dies durch geltendes Recht oder auf Verlangen eines Gerichtsbeschlusses/einer gerichtlichen Anordnung oder auf Verlangen einer autorisierten öffentlichen Behörde erforderlich ist. In diesem Fall muss Binotel den Kunden spätestens drei Werktage nach Erhalt einer solchen Aufforderung schriftlich benachrichtigen, sofern eine solche Benachrichtigung nicht im Widerspruch zu den gesetzlichen Bestimmungen steht.

6.2. Binotel hat das Recht, Aufforderungen zur Entfernung einzelner Audioaufzeichnungen nicht nachzukommen, wenn dies durch geltendes Recht oder auf Grund eines Gerichtsbeschlusses/einer gerichtlichen Anordnung oder auf Verlangen einer befugten öffentlichen Stelle erforderlich ist. Dabei hat Binotel den Kunden spätestens innerhalb von drei Werktagen ab Zugang des Verlangens schriftlich zu benachrichtigen, sofern eine solche Benachrichtigung nicht im Widerspruch zur gesetzlichen Vorschrift steht.

6.3. Binotel wird Audits und Inspektionen, die von einer Gesellschaft durchgeführt werden, die einen Wirtschaftsprüfer bestellt hat, zulassen und daran mitwirken. Audits dürfen nicht öfter als 2 Mal pro Jahr verlangt werden. Vorbehaltlich einer angemessenen Vorankündigung durch das Unternehmen an Binotel kann der ernannte Auditor die Räume oder Orte betreten, an denen die personenbezogenen Daten von Binotel verarbeitet werden, und alle relevanten Aufzeichnungen, Prozesse und Systeme inspizieren, auditieren und alle relevanten Aufzeichnungen über personenbezogene Daten kopieren, um die Einhaltung der GDPR und der Datenschutzgesetze zu überprüfen.

6.4. Das Unternehmen stimmt zu, alle Kosten der vollständigen Audit-Prozesse, die vom Unternehmen initiiert werden, und Audit-Prozesse, die von Behörden aufgrund der von Binotel für das Unternehmen erbrachten Dienstleistungen initiiert werden, zu tragen, einschließlich der Kosten der beteiligten Dritten (Auditoren, Rechenzentren, etc.) und Binotel (Personalentschädigung, Reisekosten, etc.).

6.5. Das Unternehmen ist damit einverstanden, dass Binotel mehrere Audits in einem einzigen Audit zusammenfasst, um die Auswirkungen auf den Betrieb von Binotel und Dritten zu begrenzen.

6.6. Binotel wird vollständig kooperieren und dem Unternehmen auf dessen Anfrage alle Informationen zur Verfügung stellen, die notwendig sind, um die Einhaltung der GDPR-Verpflichtungen und der Verpflichtungen aus dieser Vereinbarung nachzuweisen.


7. Sicherheit und Datenschutz

7.1. Binotel ergreift geeignete organisatorische und technische Maßnahmen und Richtlinien, um die Sicherheit der Verarbeitung personenbezogener Daten zu gewährleisten und ausreichende Garantien für Schutz- und Sicherheitsstandards zu erfüllen, einschließlich Maßnahmen, die darauf abzielen, personenbezogene Daten gegen versehentliche oder unrechtmäßige Zerstörung oder versehentlichen Verlust, Änderung, unbefugte Offenlegung oder Zugriff zu schützen, insbesondere wenn die Verarbeitung die Übertragung personenbezogener Daten über ein Netzwerk beinhaltet, sowie gegen alle unrechtmäßigen Formen der Verarbeitung.


8. Verletzung des Schutzes personenbezogener Daten

8.1. Binotel unterhält Richtlinien und Verfahren für das Management von Sicherheitsvorfällen und benachrichtigt das Unternehmen unverzüglich, nachdem es von der versehentlichen oder unrechtmäßigen Zerstörung, dem Verlust, der Veränderung, der unbefugten Offenlegung oder dem Zugriff auf personenbezogene Daten, die von Binotel oder seinen Unterauftragsverarbeitern übertragen, gespeichert oder anderweitig verarbeitet wurden, Kenntnis erlangt hat. Binotel wird sich in angemessener Weise bemühen, die Ursache eines solchen Vorfalls einer Verletzung des Schutzes personenbezogener Daten zu ermitteln und die von Binotel als notwendig und angemessen erachteten Schritte zu unternehmen, um die Ursache eines solchen Vorfalls zu beheben, soweit die Behebung in der zumutbaren Kontrolle von Binotel liegt. Die Verpflichtungen hierin gelten nicht für Vorfälle, die durch das Unternehmen, die Systeme des Unternehmens (Software und Hardware) oder das Personal des Unternehmens verursacht werden.


9. Unterauftragsverarbeiter

9.1. Das Unternehmen stimmt zu, dass Binotel Unterauftragsverarbeiter für die Bereitstellung und Ausführung der Dienstleistungen gemäß der Vereinbarung und dem Hauptvertrag einsetzt. Binotel stellt sicher, dass die Unterauftragsverarbeiter, die an der Verarbeitung personenbezogener Daten beteiligt sind, in der Lage sind, das notwendige betriebliche und technische Niveau zu bieten, um die Anforderungen der DSGVO und der Datenschutzgesetze zu erfüllen.

9.2. Binotel informiert die Gesellschaft über alle beabsichtigten Änderungen in Bezug auf die Hinzufügung oder den Austausch von anderen Unterauftragsverarbeitern und gibt der Gesellschaft die Möglichkeit, diesen Änderungen in schriftlicher oder elektronischer Form zuzustimmen oder zu widersprechen. Binotel wird Änderungen nicht ohne die schriftliche Zustimmung der Gesellschaft durchführen.

9.3. Das Unternehmen wird Binotel in vollem Umfang für alle direkten und indirekten Verluste, Ansprüche, Schäden, Gebühren und Ausgaben entschädigen und schadlos halten, die aufgrund von Verzögerungen bei der Zustimmung des Unternehmens zu von Binotel vorgeschlagenen Änderungen des Unterauftragnehmers entstehen.


10. Haftung und Entschädigung

10.1. Das Unternehmen stellt Binotel von Ansprüchen von Dataverantwortlicher, Datenverarbeitern, Daten- Unterauftragsverarbeiter, betroffenen Personen und/oder von Strafen oder Bußgeldern frei, die von einer Behörde verhängt werden, für die Binotel haftbar gemacht werden könnte, aufgrund eines zurechenbaren Versäumnisses des Unternehmens, die Verpflichtungen aus dieser Vereinbarung und/oder anwendbaren Datenschutzgesetzen zu erfüllen.

10.2. Binotel stellt die Gesellschaft von Ansprüchen der für die Datenverarbeitung Verantwortlichen, der Datenverarbeiter, der Unterauftragsverarbeiter, der betroffenen Personen und/oder von Strafen oder Bußgeldern frei, die von einer Behörde verhängt werden, für die die Gesellschaft haftbar gemacht werden kann, weil Binotel den Verpflichtungen aus dieser Vereinbarung und/oder den anwendbaren Datenschutzgesetzen nicht nachgekommen ist, und hält die Gesellschaft dafür schadlos.

10.3. Das Unternehmen erklärt sich damit einverstanden, für alle Ausgaben, Verluste, Kosten und Schäden haftbar gemacht zu werden, die aufgrund eines zurechenbaren Versäumnisses des Unternehmens bei der Einhaltung der Verpflichtungen aus dieser Vereinbarung und/oder der anwendbaren Datenschutzgesetze entstehen.

10.4. Das Unternehmen hat die volle und alleinige Haftung für alle Schäden, die aus einer Nichteinhaltung der Vereinbarung, der GDPR und der Datenschutzgesetze seinerseits resultieren. Das Unternehmen muss Binotel für alle Ausgaben, Verluste, Kosten und Schäden, die daraus entstehen, entschädigen und schadlos halten. Sollte eine Person, auf die sich personenbezogene Daten beziehen, einen Schadensersatzanspruch gegen Binotel geltend machen und dieser Anspruch ist auf die Nichteinhaltung der Bestimmungen dieser Vereinbarung, der GDPR oder der Datenschutzgesetze durch das Unternehmen zurückzuführen, erklärt sich das Unternehmen bereit, Binotel auf dessen Aufforderung hin bei der Verteidigung zu unterstützen und zu intervenieren und wird Binotel von allen Ausgaben, Verlusten, Kosten und Schäden freistellen und schadlos halten.

10.5. An anderer Stelle vereinbarte Haftungsbeschränkungen gelten nicht für diese Vereinbarung.


11. Internationale Überweisungen

11.1. Das Unternehmen erkennt an und stimmt zu, dass der Auftragsverarbeiter in der Ukraine ansässig ist und dass die Bereitstellung von personenbezogenen Daten durch das Unternehmen an den Auftragsverarbeiter zur Verarbeitung eine Übermittlung von personenbezogenen Daten in die Ukraine darstellt.

11.2. Alle Übermittlungen von personenbezogenen Daten des Unternehmens aus dem Europäischen Wirtschaftsraum, der Schweiz und dem Vereinigten Königreich in Länder, die kein angemessenes Datenschutzniveau im Sinne der anwendbaren Datenschutzgesetze gewährleisten, werden durch die Standardvertragsklauseln geregelt. Die Standardvertragsklauseln und die Anhänge 1 und 2 zu den Standardvertragsklauseln, die in Anlage 2 zu diesem Vertrag aufgeführt sind, werden durch diesen Verweis in diese DPA nur insoweit aufgenommen, als dies in Bezug auf die personenbezogenen Daten erforderlich ist. Die Unterzeichnung dieser DPA durch beide Parteien schließt die Unterzeichnung der Standardvertragsklauseln in Bezug auf die Verarbeitung personenbezogener Daten ein.


12. Anwendbares Recht und Gerichtsstand

12.1. Alle Streitigkeiten, die sich aus oder im Zusammenhang mit dieser Vereinbarung ergeben, werden vom Bezirksgericht Amsterdam nach einem Verfahren in englischer Sprache vor der Kammer für internationale Handelssachen ("Niederländisches Handelsgericht" oder "NCC Bezirksgericht") unter Ausschluss der Zuständigkeit aller anderen Gerichte entschieden. Eine nach niederländischem Recht verfügbare Klage auf einstweilige Maßnahmen, einschließlich Sicherungsmaßnahmen, kann vor dem Court in Summary Proceedings (CSP) des NCC in einem Verfahren in englischer Sprache erhoben werden. Etwaige Rechtsmittel gegen Urteile des NCC oder des CSP werden bei der Kammer für internationale Handelssachen des Berufungsgerichts Amsterdam ("Niederländisches Berufungsgericht für Handelssachen" oder "NCCA") eingelegt. Diese Vereinbarung unterliegt dem Recht der Niederlande.


13. Dauer

13.1. Diese Vereinbarung tritt am Tag des Inkrafttretens in Kraft und bleibt unabhängig von der Beendigung der Vereinbarung wirksam. Auf Verlangen des Unternehmens wird Binotel die personenbezogenen Daten zurückgeben oder vernichten, es sei denn, dies ist für die Erbringung der Dienstleistungen erforderlich oder durch geltende Gesetze und Vorschriften vorgeschrieben. Wenn Binotel verpflichtet ist, Persönliche Daten aufzubewahren, wird Binotel das Unternehmen informieren und beide Parteien vereinbaren, auf die bestmögliche Lösung für beide Parteien hinzuarbeiten. Wenn der Hauptvertrag gekündigt wird, erlischt diese Datenverarbeitungsvereinbarung automatisch.


14. Pflichten nach Beendigung der Datenverarbeitungsdienste

14.1. Binotel gewährleistet die Vertraulichkeit der auf Anweisung der Gesellschaft übermittelten personenbezogenen Daten, löscht oder gibt alle personenbezogenen Daten nach Beendigung der Erbringung von Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Verarbeitung an die Gesellschaft zurück und löscht vorhandene Kopien, es sei denn, ein anwendbares Gesetz verlangt die Aufbewahrung der personenbezogenen Daten; vorausgesetzt jedoch, dass Binotel personenbezogene Daten für die Dauer anwendbarer Verjährungsfristen für die Zwecke der Geltendmachung oder Abwehr von Ansprüchen aufbewahren kann.

14.2. Binotel erklärt sich damit einverstanden, Audits und Inspektionen zuzulassen und daran mitzuwirken, vorbehaltlich Artikel 6 dieser Vereinbarung.


15. Vorrangige Reihenfolge

15.1. Im Falle eines Konflikts zwischen den Bestimmungen dieser Vereinbarung und denen der Hauptvereinbarung in Bezug auf die Verarbeitung und den Schutz von Daten haben die Bestimmungen dieser Vereinbarung Vorrang. Sofern nicht ausdrücklich in dieser Vereinbarung geändert, bleiben alle Bestimmungen und Bedingungen der Vereinbarung in vollem Umfang in Kraft.
Datenbearbeitungsvereinbarung
ANNHANG 1

DETAILS DER VERARBEITUNG VON PERSONENBEZOGENEN DATEN DES UNTERNEHMENS

Dieser Anhang 1 enthält bestimmte Einzelheiten der Verarbeitung personenbezogener Unternehmensdaten, wie in Artikel 28 Absatz 3 der DSGVO vorgeschrieben.


Gegenstand und Dauer

Der Gegenstand und die Dauer der Verarbeitung der personenbezogenen Daten des Unternehmens sind in der Hauptvereinbarung und in dieser Vereinbarung festgelegt.


Die Art und der Zweck der Verarbeitung

Der Zweck der Verarbeitung der personenbezogenen Daten bezieht sich auf die Erbringung der Dienstleistungen, wie vom Unternehmen gefordert. Die Art der Verarbeitung ist mit diesen Zwecken verbunden und wird in diesem Anhang und dem Hauptvertrag näher erläutert.


Kategorien der zu verarbeitenden Daten

Zu den Arten der zu verarbeitenden personenbezogenen Daten des Unternehmens gehören in der Regel:

· biografische Informationen wie Vor- und Nachname;

· Kontaktinformationen wie Telefonnummer und E-Mail Adresse

· Metadaten über Anrufe wie Name des Anrufers und des Angerufenen, Verzögerungszeit, Uhrzeit und Datum des Anrufs, etc;

· alle persönlichen Informationen, die in Gesprächsaufzeichnungen enthalten sein können.


Kategorien von Datensubjekten

Die übermittelten personenbezogenen Daten unterliegen den Verarbeitungstätigkeiten für die Zwecke der Erbringung der Dienstleistungen für das Unternehmen.



ANHANG 2

Beschluss der Kommission K(2010)593Standardvertragsklauseln (Auftragsverarbeiter)

Für die Zwecke von Artikel 26(2) der Richtlinie 95/46/EG für die Übermittlung personenbezogener Daten an Auftragsverarbeiter, die in Drittländern ansässig sind, die kein angemessenes Datenschutzniveau gewährleisten, sind das Unternehmen, wie im Vertrag definiert (als "Datenexporteur"), und Binotel, wie im Nachtrag definiert (als "Datenimporteur"), jeweils eine "Partei"; zusammen "die Parteien",

SIND über die folgenden Vertragsklauseln (die Klauseln) EINVERSTANDEN, die angemessene Garantien in Bezug auf den Schutz der Privatsphäre und der Grundrechte und -freiheiten natürlicher Personen für die Übermittlung der in Anlage 1 aufgeführten personenbezogenen Daten durch den Datenexporteur an den Datenimporteur zu schaffen.


Klausel 1

Definitionen

Für die Zwecke der Klauseln:

a) "personenbezogene Daten", "besondere Kategorien von Daten", "Verarbeitung", "für die Verarbeitung Verantwortlicher", "Auftragsverarbeiter", "betroffene Person" und "Aufsichtsbehörde" haben die gleiche Bedeutung wie in der Richtlinie 95/46/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 24. Oktober 1995 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Datenverkehr;

b) "Datenexporteur" ist der für die Verarbeitung Verantwortliche, der die personenbezogenen Daten übermittelt;

c) "Datenimporteur" den Auftragsverarbeiter, der sich damit einverstanden erklärt, vom Datenexporteur personenbezogene Daten zu erhalten, die nach der Übermittlung gemäß seinen Anweisungen und den Bestimmungen der Klauseln in seinem Namen verarbeitet werden sollen, und der nicht dem System eines Drittlandes unterliegt, das einen angemessenen Schutz im Sinne von Artikel 25 Absatz 1 der Richtlinie 95/46/EG gewährleistet;

d) "Unterauftragsverarbeiter" ist jeder vom Datenimporteur oder von einem anderen Unterauftragsverarbeiter des Datenimporteurs beauftragte Auftragsverarbeiter, der sich bereit erklärt, vom Datenimporteur oder von einem anderen Unterauftragsverarbeiter des Datenimporteurs personenbezogene Daten zu erhalten, die ausschließlich für Verarbeitungstätigkeiten bestimmt sind, die nach der Übermittlung im Auftrag des Datenexporteurs gemäß seinen Anweisungen, den Bestimmungen der Klauseln und den Bestimmungen des schriftlichen Untervertrags durchgeführt werden sollen;

e) "anwendbares Datenschutzrecht" die Rechtsvorschriften zum Schutz der Grundrechte und Grundfreiheiten natürlicher Personen und insbesondere ihres Rechts auf Schutz der Privatsphäre in Bezug auf die Verarbeitung personenbezogener Daten, die für einen für die Verarbeitung Verantwortlichen in dem Mitgliedstaat gelten, in dem der Datenexporteur niedergelassen ist;

f) "technische und organisatorische Sicherheitsmaßnahmen" sind Maßnahmen zum Schutz personenbezogener Daten gegen die zufällige oder unrechtmäßige Zerstörung, den zufälligen Verlust, die unberechtigte Änderung, die unberechtigte Weitergabe oder den unberechtigten Zugang, insbesondere wenn die Verarbeitung die Übermittlung von Daten über ein Netzwerk umfasst, und gegen jede andere Form der unrechtmäßigen Verarbeitung.



Klausel 2

Angaben zur Übermittlung

Die Einzelheiten der Übermittlung und insbesondere die besonderen Kategorien personenbezogener Daten, sofern zutreffend, sind in Anhang 1 aufgeführt, der einen integralen Bestandteil der Klauseln bildet.



Klausel 3

Drittbegünstigtenklausel

1. Die betroffene Person kann gegenüber dem Datenexporteur diese Klausel, Klausel 4(b) bis (i), Klausel 5(a) bis (e) und (g) bis (j), Klausel 6(1) und (2), Klausel 7, Klausel 8(2) und Klauseln 9 bis 12 als Drittbegünstigter geltend machen.

2. Die betroffene Person kann diese Klausel, Klausel 5(a) bis (e) und (g), Klausel 6, Klausel 7, Klausel 8(2) und Klauseln 9 bis 12 gegenüber dem Datenimporteur geltend machen, wenn der Datenexporteur faktisch oder rechtlich nicht mehr existiert, es sei denn, ein Nachfolgeunternehmen hat die gesamten rechtlichen Verpflichtungen des Datenexporteurs vertraglich oder kraft Gesetzes übernommen, wodurch es in die Rechte und Pflichten des Datenexporteurs eintritt; in diesem Fall kann die betroffene Person sie gegenüber diesem Unternehmen geltend machen.

3. Die betroffene Person kann diese Klausel, Klausel 5 Buchstaben a) bis e) und g), Klausel 6, Klausel 7, Klausel 8 Absatz 2 und die Klauseln 9 bis 12 gegenüber dem Unterauftragsverarbeiter geltend machen, wenn sowohl der Datenexporteur als auch der Datenimporteur faktisch oder rechtlich nicht mehr existieren oder insolvent geworden sind, es sei denn, ein Nachfolgeunternehmen hat die gesamten rechtlichen Verpflichtungen des Datenexporteurs vertraglich oder kraft Gesetzes übernommen, wodurch es in die Rechte und Pflichten des Datenexporteurs eintritt; in diesem Fall kann die betroffene Person diese gegenüber diesem Unternehmen geltend machen. Eine solche Haftung des Unterauftragsverarbeiters gegenüber Dritten ist auf seine eigenen Verarbeitungsvorgänge gemäß den Klauseln beschränkt.

4. Die Parteien haben keine Einwände dagegen, dass eine betroffene Person durch einen Verband oder eine andere Einrichtung vertreten wird, wenn die betroffene Person dies ausdrücklich wünscht und wenn dies nach nationalem Recht zulässig ist.



Klausel 4

Pflichten des Datenexporteurs

Der Datenexporteur stimmt zu und garantiert:

(a) dass die Verarbeitung, einschließlich der Übermittlung selbst, der personenbezogenen Daten in Übereinstimmung mit den einschlägigen Bestimmungen des anwendbaren Datenschutzrechts erfolgt ist und weiterhin erfolgen wird (und gegebenenfalls den zuständigen Behörden des Mitgliedstaats, in dem der Datenexporteur niedergelassen ist, gemeldet wurde) und nicht gegen die einschlägigen Bestimmungen dieses Staates verstößt;

(b) dass er den Datenimporteur angewiesen hat und während der gesamten Dauer der personenbezogenen Datenverarbeitungsdienste anweisen wird, die übermittelten personenbezogenen Daten nur im Auftrag des Datenexporteurs und in Übereinstimmung mit dem anwendbaren Datenschutzrecht und den Klauseln zu verarbeiten;

c) dass der Datenimporteur ausreichende Garantien in Bezug auf die in Anlage 2 zu diesem Vertrag genannten technischen und organisatorischen Sicherheitsmaßnahmen bieten wird;

d) dass die Sicherheitsmaßnahmen nach Prüfung der Anforderungen des anwendbaren Datenschutzrechts geeignet sind, personenbezogene Daten gegen die zufällige oder unrechtmäßige Zerstörung, den zufälligen Verlust, die unberechtigte Änderung, die unberechtigte Weitergabe oder den unberechtigten Zugang, insbesondere wenn die Verarbeitung die Übermittlung von Daten über ein Netzwerk umfasst, und gegen jede andere Form der unrechtmäßigen Verarbeitung zu schützen, und dass diese Maßnahmen unter Berücksichtigung des Stands der Technik und der Kosten ihrer Durchführung ein Sicherheitsniveau gewährleisten, das den mit der Verarbeitung verbundenen Risiken und der Art der zu schützenden Daten angemessen ist;

e) dass sie für die Einhaltung der Sicherheitsmaßnahmen sorgen wird;

f) dass, falls die Übermittlung besondere Datenkategorien betrifft, die betroffene Person vor oder so bald wie möglich nach der Übermittlung darüber informiert wurde oder wird, dass ihre Daten in ein Drittland übermittelt werden könnten, das keinen angemessenen Schutz im Sinne der Richtlinie 95/46/EG bietet;

g) jede vom Datenimporteur oder einem Unterauftragsverarbeiter gemäß Klausel 5 Buchstabe b und Klausel 8 Absatz 3 erhaltene Meldung an die Datenschutzaufsichtsbehörde weiterzuleiten, wenn der Datenexporteur beschließt, die Übermittlung fortzusetzen oder die Aussetzung aufzuheben;

h) den betroffenen Personen auf Anfrage eine Kopie der Klauseln, mit Ausnahme von Anhang 2, und eine zusammenfassende Beschreibung der Sicherheitsmaßnahmen sowie eine Kopie jedes Vertrags über Unterverarbeitungsdienste, der gemäß den Klauseln geschlossen werden muss, zur Verfügung zu stellen, es sei denn, die Klauseln oder der Vertrag enthalten Geschäftsinformationen; in diesem Fall kann er diese Geschäftsinformationen entfernen;



i) dass im Falle einer Unterverarbeitung die Verarbeitungstätigkeit gemäß Klausel 11 von einem Unterauftragsverarbeiter durchgeführt wird, der mindestens das gleiche Maß an Schutz für die personenbezogenen Daten und die Rechte der betroffenen Person bietet wie der Datenimporteur gemäß den Klauseln; und

j) dass er die Einhaltung von Klausel 4 Buchstabe a) bis i) sicherstellen wird.



Klausel 5

Verpflichtungen des Datenimporteurs

Der Datenimporteur stimmt zu und garantiert:

(a) die personenbezogenen Daten nur im Auftrag des Datenexporteurs und in Übereinstimmung mit dessen Anweisungen und den Klauseln zu verarbeiten; falls er diese Übereinstimmung aus welchen Gründen auch immer nicht gewährleisten kann, verpflichtet er sich, den Datenexporteur unverzüglich darüber zu informieren, dass er dazu nicht in der Lage ist; in diesem Fall ist der Datenexporteur berechtigt, die Datenübermittlung auszusetzen und/oder den Vertrag zu kündigen;

(b) dass er keinen Grund zu der Annahme hat, dass die für ihn geltende Gesetzgebung ihn daran hindert, die vom Datenexporteur erhaltenen Anweisungen und seine Verpflichtungen aus dem Vertrag zu erfüllen, und dass er im Falle einer Änderung dieser Gesetzgebung, die wahrscheinlich eine wesentliche nachteilige Auswirkung auf die in den Klauseln vorgesehenen Garantien und Verpflichtungen haben wird, den Datenexporteur unverzüglich über die Änderung informieren wird, sobald er davon Kenntnis hat; in diesem Fall ist der Datenexporteur berechtigt, die Datenübermittlung auszusetzen und/oder den Vertrag zu kündigen;

(c) dass er vor der Verarbeitung der übermittelten personenbezogenen Daten die in Anlage 2 genannten technischen und organisatorischen Sicherheitsmaßnahmen umgesetzt hat;

(d) dass er den Datenexporteur unverzüglich über Folgendes informieren wird

(i) jedes rechtsverbindliche Ersuchen einer Strafverfolgungsbehörde um Offenlegung der personenbezogenen Daten, sofern dies nicht anderweitig untersagt ist, wie z. B. ein strafrechtliches Verbot zur Wahrung der Vertraulichkeit einer strafverfolgenden Ermittlung,

(ii) jeder versehentliche oder unbefugte Zugriff, und

(iii) jede Anfrage, die direkt von den betroffenen Personen eingeht, ohne auf diese Anfrage zu antworten, sofern sie nicht anderweitig dazu ermächtigt wurde;

e) alle Anfragen des Datenexporteurs in Bezug auf seine Verarbeitung der personenbezogenen Daten, die Gegenstand der Übermittlung sind, unverzüglich und ordnungsgemäß zu bearbeiten und den Rat der Aufsichtsbehörde in Bezug auf die Verarbeitung der übermittelten Daten zu befolgen;

f) auf Ersuchen des Datenexporteurs seine Datenverarbeitungseinrichtungen zur Prüfung der unter die Klauseln fallenden Verarbeitungstätigkeiten vorzulegen; diese Prüfung wird vom Datenexporteur oder von einer Kontrollstelle durchgeführt, die sich aus unabhängigen Mitgliedern zusammensetzt, die über die erforderlichen beruflichen Qualifikationen verfügen und zur Vertraulichkeit verpflichtet sind, und die vom Datenexporteur gegebenenfalls im Einvernehmen mit der Aufsichtsbehörde ausgewählt wird;

g) der betroffenen Person auf Anfrage eine Kopie der Klauseln oder eines bestehenden Vertrags über die Unterverarbeitung zur Verfügung zu stellen, es sei denn, die Klauseln oder der Vertrag enthalten kommerzielle Informationen; in diesem Fall kann er diese kommerziellen Informationen entfernen, mit Ausnahme von Anhang 2, der in den Fällen, in denen die betroffene Person keine Kopie vom Datenexporteur erhalten kann, durch eine zusammenfassende Beschreibung der Sicherheitsmaßnahmen ersetzt wird;

h) dass sie im Falle einer Unterverarbeitung den Datenexporteur zuvor informiert und dessen vorherige schriftliche Zustimmung eingeholt hat;

i) dass die Verarbeitungsdienste des Unterauftragsverarbeiters gemäß Ziffer 11 durchgeführt werden;

j) dem Datenexporteur unverzüglich eine Kopie jedes Unterauftragsverarbeitungsvertrags zu übermitteln, den er gemäß den Klauseln abschließt.



Klausel 6

Haftung

1. Die Parteien vereinbaren, dass jede betroffene Person, die infolge einer Verletzung der in Klausel 3 oder in Klausel 11 genannten Pflichten durch eine Partei oder einen Unterauftragsverarbeiter einen Schaden erlitten hat, berechtigt ist, vom Datenexporteur Ersatz für den erlittenen Schaden zu erhalten.

2. Ist eine betroffene Person nicht in der Lage, einen Schadensersatzanspruch gemäß Absatz 1 gegen den Datenexporteur geltend zu machen, der sich aus einem Verstoß des Datenimporteurs oder seines Unterauftragsverarbeiters gegen eine der in Klausel 3 oder in Klausel 11 genannten Verpflichtungen ergibt, weil der Datenexporteur faktisch oder rechtlich nicht mehr existiert oder insolvent geworden ist, erklärt sich der Datenimporteur damit einverstanden, dass die betroffene Person den Datenimporteur so in Anspruch nehmen kann, als wäre er der Datenexporteur, es sei denn, ein Nachfolgeunternehmen hat die gesamten rechtlichen Verpflichtungen des Datenexporteurs vertraglich und kraft Gesetzes übernommen; in diesem Fall kann die betroffene Person ihre Rechte gegenüber diesem Unternehmen geltend machen.

Der Datenimporteur kann sich nicht auf eine Verletzung seiner Pflichten durch einen Unterauftragsverarbeiter berufen, um seine eigenen Verpflichtungen zu umgehen.

3. Ist eine betroffene Person nicht in der Lage, einen Anspruch gegen den Datenexporteur oder den Datenimporteur gemäß den Absätzen 1 und 2 geltend zu machen, der sich aus einem Verstoß des Unterauftragsverarbeiters gegen eine der in Ziffer 3 oder in Ziffer 11 genannten Pflichten ergibt, weil sowohl der Datenexporteur als auch der Datenimporteur faktisch oder rechtlich nicht mehr existieren oder insolvent geworden sind der Unterauftragsverarbeiter erklärt sich damit einverstanden, dass die betroffene Person den Unterauftragsverarbeiter in Bezug auf seine eigenen Verarbeitungsvorgänge gemäß den Klauseln so in Anspruch nehmen kann, als wäre er der Datenexporteur oder der Datenimporteur, es sei denn, ein Nachfolgeunternehmen hat die gesamten rechtlichen Verpflichtungen des Datenexporteurs oder des Datenimporteurs vertraglich oder von Rechts wegen übernommen; in diesem Fall kann die betroffene Person ihre Rechte gegenüber diesem Unternehmen geltend machen. Die Haftung des Unterauftragsverarbeiters ist auf seine eigenen Verarbeitungsvorgänge gemäß den Klauseln beschränkt.



Klausel 7

Schlichtung und Gerichtsstand

1. Der Datenimporteur erklärt sich damit einverstanden, dass der Datenimporteur für den Fall, dass sich die betroffene Person gegenüber ihm auf Rechte von Drittbegünstigten beruft und/oder Schadensersatzansprüche gemäß den Klauseln geltend macht, die Entscheidung der betroffenen Person akzeptiert:

(a) den Streitfall zur Schlichtung an eine unabhängige Person oder ggf. an die Aufsichtsbehörde zu verweisen;

b) den Streitfall an die Gerichte des Mitgliedstaats zu verweisen, in dem der Datenexporteur niedergelassen ist.

2. Die Parteien vereinbaren, dass die von der betroffenen Person getroffene Wahl ihre materiellen oder verfahrensrechtlichen Rechte, Rechtsbehelfe nach anderen Bestimmungen des nationalen oder internationalen Rechts einzulegen, nicht beeinträchtigt.



Klausel 8

Zusammenarbeit mit Aufsichtsbehörden

1. Der Datenexporteur erklärt sich damit einverstanden, eine Kopie dieses Vertrages bei der Aufsichtsbehörde zu hinterlegen, wenn diese darum bittet oder wenn eine solche Hinterlegung nach dem geltenden Datenschutzrecht erforderlich ist.

2. Die Parteien vereinbaren, dass die Aufsichtsbehörde das Recht hat, eine Prüfung des Datenimporteurs und etwaiger Unterauftragsverarbeiter durchzuführen, die den gleichen Umfang hat und den gleichen Bedingungen unterliegt, wie sie für eine Prüfung des Datenexporteurs nach dem anwendbaren Datenschutzrecht gelten würden.

3. Der Datenimporteur informiert den Datenexporteur unverzüglich über das Bestehen von Rechtsvorschriften, die auf ihn oder einen Unterauftragsverarbeiter anwendbar sind und die Durchführung eines Audits des Datenimporteurs oder eines Unterauftragsverarbeiters gemäß Absatz 2 verhindern. In einem solchen Fall ist der Datenexporteur berechtigt, die in Klausel 5 (b) vorgesehenen Maßnahmen zu ergreifen.


Klausel 9

Geltendes Recht

Die Klauseln unterliegen dem Recht des Mitgliedstaates, in dem der Datenexporteur niedergelassen ist.


Klausel 10

Änderung des Vertrages

Die Parteien verpflichten sich, die Klauseln nicht zu ändern oder zu modifizieren. Dies schließt nicht aus, dass die Parteien bei Bedarf Klauseln zu geschäftsrelevanten Themen hinzufügen, solange diese nicht im Widerspruch zu den Klauseln stehen.


Klausel 11

Unterverarbeitungen

1. Der Datenimporteur darf ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Datenexporteurs keine seiner im Auftrag des Datenexporteurs gemäß den Klauseln durchgeführten Verarbeitungsvorgänge an Unterauftragnehmer vergeben. (2) Vergibt der Datenimporteur mit Zustimmung des Datenexporteurs seine Verpflichtungen gemäß den Klauseln an Unterauftragnehmer, so darf er dies nur im Wege einer schriftlichen Vereinbarung mit dem Unterauftragsverarbeiter tun, die dem Unterauftragsverarbeiter dieselben Verpflichtungen auferlegt, die dem Datenimporteur gemäß den Klauseln auferlegt werden. Kommt der Unterauftragsverarbeiter seinen Datenschutzverpflichtungen gemäß einer solchen schriftlichen Vereinbarung nicht nach, so bleibt der Datenimporteur gegenüber dem Datenexporteur in vollem Umfang für die Erfüllung der Verpflichtungen des Unterauftragsverarbeiters gemäß dieser Vereinbarung haftbar.

2. Der vorherige schriftliche Vertrag zwischen dem Datenimporteur und dem Unterauftragsverarbeiter muss auch eine Drittbegünstigungsklausel gemäß Klausel 3 für den Fall vorsehen, dass die betroffene Person nicht in der Lage ist, den in Klausel 6 Absatz 1 genannten Schadensersatzanspruch gegen den Datenexporteur oder den Datenimporteur geltend zu machen, weil diese faktisch oder rechtlich nicht mehr bestehen oder zahlungsunfähig geworden sind und kein Nachfolgeunternehmen die gesamten rechtlichen Verpflichtungen des Datenexporteurs oder Datenimporteurs vertraglich oder kraft Gesetzes übernommen hat. Die Haftung des Unterauftragsverarbeiters gegenüber Dritten ist auf seine eigenen Verarbeitungsvorgänge gemäß den Klauseln beschränkt.

3. Die Bestimmungen über die Datenschutzaspekte bei der Unterverarbeitung des in Absatz 1 genannten Vertrags unterliegen dem Recht des Mitgliedstaats, in dem der Datenexporteur niedergelassen ist.

4. Der Datenexporteur führt ein Verzeichnis der gemäß den Klauseln geschlossenen und vom Datenimporteur gemäß Klausel 5 Buchstabe j) gemeldeten Unterverarbeitungsverträge, das mindestens einmal jährlich aktualisiert wird. Das Verzeichnis ist der Datenschutzaufsichtsbehörde des Datenexporteurs zur Verfügung zu stellen.



Klausel 12

Verpflichtung nach Beendigung der Verarbeitung personenbezogener Daten

1. Die Parteien vereinbaren, dass der Datenimporteur und der Unterauftragsverarbeiter bei Beendigung der Erbringung von Datenverarbeitungsdiensten nach Wahl des Datenexporteurs alle übermittelten personenbezogenen Daten und die Kopien davon an den Datenexporteur zurückgeben oder alle personenbezogenen Daten vernichten und dies dem Datenexporteur gegenüber bescheinigen, es sei denn, der Datenimporteur ist aufgrund gesetzlicher Vorschriften daran gehindert, alle oder einen Teil der übermittelten personenbezogenen Daten zurückzugeben oder zu vernichten. In diesem Fall garantiert der Datenimporteur, dass er die Vertraulichkeit der übermittelten personenbezogenen Daten gewährleisten und die übermittelten personenbezogenen Daten nicht mehr aktiv verarbeiten wird.

2. Der Datenimporteur und der Unterauftragsverarbeiter garantieren, dass sie auf Verlangen des Datenexporteurs und/oder der Aufsichtsbehörde ihre Datenverarbeitungseinrichtungen für ein Audit der in Absatz 1 genannten Maßnahmen zur Verfügung stellen werden.



ANHANG 1 ZU DEN STANDARDVERTRAGSKLAUSELN

Mit dem Abschluss der Standardvertragsklauseln gemäß Abschnitt 12.1 des Vertrages gilt dieser Anhang 1 als von den Parteien unterzeichnet.

Datenexporteur

Der Datenexporteur ist das Unternehmen, wie im Vertrag definiert.

Datenimporteur

Der Datenimporteur ist Binotel, wie in der Vereinbarung definiert.

Betroffene Personen

Die Kategorien der betroffenen Personen, auf die sich die personenbezogenen Daten des Unternehmens beziehen, umfassen die Mitarbeiter und Kunden des Unternehmens.

Kategorien von Daten

Die Arten der personenbezogenen Daten des Unternehmens, die verarbeitet werden, umfassen typischerweise:

· biografische Informationen wie Vor- und Nachname;

· Kontaktinformationen wie Telefonnummern und E-Mail-Adressen

· Metadaten über Anrufe;

· alle personenbezogenen Daten, die in Gesprächsaufzeichnungen enthalten sein können.



Verarbeitungsvorgänge

Die übermittelten personenbezogenen Daten unterliegen den Verarbeitungsvorgängen zum Zweck der Erbringung der Dienstleistungen für das Unternehmen.


ANHANG 2 ZU DEN STANDARDVERTRAGSKLAUSELN

Mit dem Abschluss der Standardvertragsklauseln gemäß Abschnitt 12.1 des Nachtrags gilt dieser Anhang 2 als von den Parteien unterzeichnet.

Beschreibung der technischen und organisatorischen Sicherheitsmaßnahmen, die der Datenimporteur gemäß Klausel 4(d) und 5(c) implementiert hat (oder Dokument/Gesetzgebung im Anhang):

Der Datenimporteur hat die technischen und organisatorischen Sicherheitsmaßnahmen implementiert und wird diese beibehalten, um ein dem Risiko angemessenes Sicherheitsniveau zu gewährleisten, einschließlich, soweit angemessen, der in Artikel 32 Absatz 1 der GDPR genannten Maßnahmen.

Die organisatorischen Schutzmaßnahmen von Binotel legen fest, wie die Mitarbeiter ihre Aufgaben wahrnehmen. Aus präventiver Sicht unterhält Binotel einen versionskontrollierten Informationssicherheitsplan, der als Teil der Sicherheitsschulung seiner Mitarbeiter verwendet wird. Binotel praktiziert eine "Aufgabentrennung" unter seinen Mitarbeitern, um sicherzustellen, dass jeder Mitarbeiter nur die für die Ausführung seiner Aufgabe erforderlichen Berechtigungen hat. Zu Binotels organisatorischen Sicherheitsvorkehrungen gehört die Durchführung von Risikomanagement-Bewertungen, um die Wirksamkeit der einzelnen Sicherheitsvorkehrungen zu überprüfen. Darüber hinaus stellen Hintergrunduntersuchungen potenzieller Mitarbeiter und die Implementierung eines detaillierten Prozesses zur Beendigung von Mitarbeitern sicher, dass die Risikoexposition durch die Einstellungs- und Beendigungspraktiken gut kontrolliert wird.

Hinsichtlich der technischen Garantien setzt Binotel verschiedene Technologien ein, um die Verwundbarkeit zu reduzieren. Binotel verwendet sichere Systeme, insbesondere Linux. Schließlich verwendet Binotel sowohl die Login-Authentifizierung als auch die Benutzerzugriffskontrolle, um sicherzustellen, dass die entsprechende Zugriffsebene von der Geschäftsleitung genehmigt und den entsprechenden Mitarbeitern zur Verfügung gestellt wird.
Unsere Webseite Binotel Wire Service verwendet Cookies. Cookies sind kleine Textdateien, die Informationen über Ihre Navigation auf der Website/im Service enthalten. Der Hauptzweck von Cookies ist es, eine einfache Navigation auf der Website/im Service zu gewährleisten.

Was sind Cookies?


Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und es Websites ermöglichen, Sie zu "erkennen" und sich Ihre Präferenzen zu merken.

Wenn Sie die Website zum ersten Mal besuchen, geben Sie normalerweise bestimmte Informationen an, wie z. B. Ihren Namen und Ihre bevorzugte Sprache. Diese Informationen werden in den Cookies eingetragen und an Ihren Webbrowser gesendet. Wenn Sie die gleiche Website das nächste Mal besuchen, verwendet Ihr Browser diese Informationen, um die Website an Ihre individuellen Präferenzen anzupassen.


Wofür werden die Cookie-Dateien verwendet?

In unserem Service verwenden wir Cookies für mehrere Zwecken, beziehungsweise um:

- sich zu merken, welche Sprache Sie sprechen und in welchem Land Sie wohnen;

- Ihnen zu helfen, sich bei einem erneuten Besuch anzumelden;

- Unseren Ingenieuren zu helfen, unser Angebot zu verbessern, basierend auf Information, wie Nutzern uns finden und welche Geräte sie benutzen;

- der Erfolg von Binotel Wire zu bewerten, basierend auf der Information, ob Sie den Service nach einer Bestellung weiter nutzen.


Welche Cookies können verwendet werden und wofür werden sie verwendet?

Wir können folgenden Cookies verwenden:

Technische Cookies: Cookies, die es Ihnen ermöglichen, unseren Service und seine Funktionen zu nutzen. Ohne diese Cookies können unsere Website und unser Service nicht so effizient arbeiten, wie es gewünscht ist. Außerdem sind wir ohne diesen Cookies möglicherweise nicht in der Lage, bestimmte grundlegende Funktionen und Möglichkeiten unserer Website anzubieten. Sie ermöglichen es uns auch, die Auslastung der Server zu verteilen, Informationen über die Benutzerpräferenzen zu sammeln usw.

Präferenz-Cookies:
Präferenz-Cookies sammeln Informationen über Ihre Präferenzen und ermöglichen es uns, die Sprache und andere lokale Einstellungen zu speichern. Diese Cookies erlauben uns Ihre Nutzung der Website und Ihre Vorlieben entsprechend Ihren individuellen Eigenschaften anzupassen.

Drittanbieter-Cookies: Diese Cookies werden verwendet, um Informationen über Ihre Webseitennutzung zu sammeln. Wir verwenden diese Informationen, um Berichte zu erstellen, unsere Websites zu verbessern und Produkt- und Serviceangebote zu optimieren. Diese Cookies können sowohl von unseren Websites als auch von Drittanbieter Domains platziert werden.

Integrations-Cookies von Drittanbietern: Diese Cookie-Dateien werden verwendet, um Elemente von Drittanbietern in unsere Website einzubetten, wie z. B. ein Video aus der YouTube™-Ressource, Feedback-Formulare oder Schaltflächen für soziale Netzwerke, die das Teilen von Website-Inhalten ermöglichen. Diese Kategorie von Cookies kann von Drittanbietern übertragen werden und umfasst ohne Einschränkung Cookies, die von Domains gesendet werden, einschließlich, aber nicht beschränkt auf YouTube.com, Facebook.com.


Wie kann ich Cookies verwalten?

Sie können Cookies über die Einstellungen in Ihrem Browser deaktivieren. Um von unseren und anderen Webseiten Cookies zu löschen, folgen Sie die Anweisungen auf der Hilfeseite Ihres Browsers. Sie können auch die Installation von Cookies durch unsere und andere Webseiten für die Zukunft blockieren. Informationen zu den an den häufigsten verwendeten Browsern finden Sie hier: http://www.allaboutcookies.org/browsers
/index.html
Wie bereits erwähnt, sollten Sie, wenn Sie sich entscheiden, Cookies zu deaktivieren, wissen, dass dies dazu führen kann, dass mache Bereiche unserer Website nicht mehr funktionieren.


Aktualisierungen der Richtlinien und unsere Kontaktinformationen

Dies ist eine kurze Beschreibung, wie wir derzeit Cookies verwenden. Wenn wir unsere Cookies ändern, können wir auch diese Richtlinie in Bezug auf Cookie-Dateien ändern. Wir freuen uns auf alle Ihre Fragen, Probleme und Rückmeldungen zu dieser Richtlinie. Wenn Sie Anregungen für uns haben, teilen Sie uns diese bitte mit, indem Sie sich an den Customer Service wenden oder uns an die folgende Adresse schreiben:


Kontakt

Für alle Fragen in Bezug auf diese Cookie-Richtlinie kontaktieren Sie uns bitte unter privacy@binotel.com, oder postalisch unter LLC "Binotel", st. Zdolbunivska, 7-D., Gebäude "Z", Büro №207, Kyiv, 0208, Ukraine.

Wenn diese Datenschutzrichtlinie in eine andere Sprache als Englisch übersetzt wird, stimmen Sie zu, dass im Falle von Unstimmigkeiten die englische Version Vorrang hat.

Cookies Richtlinie
wire@binotel.com
©All rights reserved 2019
Download now
wire@binotel.com
Download now
©All rights reserved 2019 - 2020